Handball: Beyeröhder Torfabrik läuft auf Hochtouren

Handball: Beyeröhder Torfabrik läuft auf Hochtouren

Drittligist gewinnt das letzte Heimspiel des Jahres gegen Bascharage mit 43:24 (22:13).

Beyeröhde. Herrliche Kombinationen, tolle Tore und ein erneuter Kantersieg waren die Merkmale beim 43:24 (22:13)-Erfolg des TV Beyeröhde gegen die total überforderten „Roten Löwinnen“ aus Luxemburg. Einmal mehr zeigten die Spielerinnen von Meike Neitsch eindrucksvoll, dass mit ihnen im Kampf um den Aufstieg zu rechnen ist. Zum Ende der ersten Halbserie weist der Tabellenzweite TVB mit einem Torverhältnis von 445:352 ein Plus von 93 Treffern auf und ist diesbezüglich Liga-Primus.

Und was das für Treffer waren: Mal mit von der starken Torhüterin Dana Centini eingeleiteten, von Sabine Nückel souverän verwandelten Gegenstößen, mal mit brillanten Kombinationen ließen sie den Gästen aus dem Nachbarland nur bis zum 3:3 die Möglichkeit mitzuhalten. Auch das zuletzt noch bemängelte Spiel über außen klappte wie am Schnürchen. Egal, ob die junge Leonie Heinrichs, die vor Energie sprühende Michelle Stefes oder Anne Krüger mit ihrer ausgefeilten Wurftechnik — alle Außen erwiesen sich als Volltreffer.

Mit Klassekombinationen verwirrten zudem Sandra und Mandy Münch sowie Linsey Houben die Gäste am laufenden Band, luchsten oft schon in der Abwehr den Gegnerinnen den Ball ab und beförderten ihn in Windeseile in die Maschen.

So trugen sich sämtliche Feldspielerinnen in die Torschützenliste ein, und einer — Sandra Münch — winkt eine besondere Ehre: Sie wurde von Hallensprecher Eckie zur „Spielerin des Jahres“ ausgerufen. Sie führt mit 113 Treffern die Torschützen-Hitparade der dritten Liga mit deutlichem Vorsprung an.

Vor den kurzen, bis 2. Januar dauernden Weihnachtsferien, hat der TVB am Mittwoch bei Landesligist Velbert noch eine Pokalpflichtaufgabe zu erfüllen.