Handballerinnen spielen Sonntag um den Beyeröhde-Cup

Frauenhandball : TV Beyeröhde geht als Favorit ins Turnier

Die Handballgirls des TV Beyeröhde treffen am Sonntag ab 11 Uhr in der Sporthalle Buschenburg im Turnier um den Beyeröhde-Cup auf starke Konkurrenz.

Mit zwei Westderbys und dem Duell gegen einen internationalen Gegner bietet der TV Beyeröhde am Sonntag ab 11 Uhr den Handball-Fans in der Sporthalle Buschenburg ein attraktives Turnier. Martin Schwarzwald, Trainer der Beyeröhder Handballgirls, sieht den Beyeröhde-Cup als Höhepunkt der Vorbereitung auf die kommende Zweitliga-Saison.

Schwarzwald fordert von seinem Team den Turniersieg. „Das soll nicht despektierlich gegenüber den Gästeteams wirken, aber nominell sind wir wohl die stärkste Mannschaft im Turnier“, sagt der Coach, der gegen alle Teams interessante sportliche Vergleiche erwartet.

Gleich im ersten Spiel (11 Uhr) kommt es zum Duell der Gastgeberinnen gegen den neuen Ligarivalen und 3.Liga-Meister TuS Lintfort. Die meisten Zuschauer dürfte aber die Partie gegen den Nachbarn HSV Solingen-Gräfrath um 15.30 Uhr in den Bann ziehen. Läuft im bergischen Derby doch Beyeröhdes Ex-Kapitänin Mandy Reinarz erstmals in einem fremden Trikot in ihrem „Wohnzimmer“ Buschenburg auf. Ihre Schwester Sandra Münch war bereits vergangene Saison nach Solingen gewechselt, wo die älteste Schwester „Nicki“ als Trainerin tätig ist.

Aber auch zu den anderen Gegnern pflegen die Wuppertalerinnen lange Freundschaften. Im Verlauf des Turniers wird das Team des TV Beyeröhde unter der neuen Marke „Handballgirls“, vorgestellt.

Der Spielplan:

TuS Linfort - TV Beyeröhde (11 Uhr); Germania Fritzlar - HSV Gräfrath (11.45 Uhr); Handball Venlo - TuS Lintfort (12.30 Uhr); TV Beyeröhde - Germania Fritzlar (13.15 Uhr); HSV Gräfrath - Handball Venlo (14 Uhr); TuS Lintfort - Germania Fritzlar (14.45 Uhr); TV Beyeröhde - HSV Gräfrath (15.30 Uhr); Germania Fritzlar - Handball Velo (16.15 Uhr); HSV Gräfrath - TuS Lintfort (17 Uhr); Handball Venlo - TV Beyeröhde (17.45 Uhr). e.ö.

Mehr von Westdeutsche Zeitung