Rollhockey: Spanische Ballkünstler haben Respekt vor RSC

Rollhockey: Spanische Ballkünstler haben Respekt vor RSC

Die Cronenberger hoffen am Sonntag im Heimspiel gegen Vic auf großen Publikumsrückhalt.

Wuppertal. „Faszination Europapokal“, heißt es an diesem Sonntagabend wieder in der Alfred-Henckels-Halle. Mit dem CP Vic ist um 20 Uhr eine der stärksten europäischen Rollhockey-Mannschaften Gast des RSC Cronenberg im Achtelfinal-Hinspiel des CERS-Pokals.

Dass auch die Cronenberger keine „Leichtgewichte sind, haben sie in de Runde zuvor in den spannenden Spielen gegen den RAC Saint Brieuc aus Frankreich bewiesen. Sie sind der einzige deutsche Club, der sowohl Hin- als auch Rückspiel gewinnen konnte und nun auch der einzige deutsche Vertreter im Achtelfinale.

„Da zählt die jahrelange Erfahrung, die unser Team in internationalen Begegnungen machen konnte,“ freut sich der RSC-Vorsitzende Peter Stroucken über das bisherige Abschneiden seiner Mannschaft. Gegen spanische Mannschaften gab es allerdings selten etwas zu holen. Vic hat in der spanischen OK-Liga — die als stärkste der Welt gilt — die jüngsten Spiele souverän gewonnen und rangiert in der Tabelle auf Platz fünf hinter Teams wie Barcelona oder Reus.

Umgekehrt nehmen aber auch die Spanier den RSC sehr ernst. Sie reisten bereits gestern an und wollen an diesem Samstag um 10 Uhr eine Trainingseinheit in der RSC-Halle nutzen, um ihre Rollen auf dem Hallenboden zu testen.

„Gegen die Rollhockey-Profis des CP Vic sind wir zweifellos ein krasser Außenseiter. Aber wie zuletzt im Europapokal möchten wir die Top-Teams in Europa ärgern und uns mit einem guten Spiel bei unseren Fans für die tolle Unterstützung in den vergangenen Wochen bedanken“, betont RSC-Trainer Sven Steup. „Bei der tollen Fanunterstützung ist vielleicht für uns sogar eine kleine Überraschung drin,“ meint RSC-Mannschaftskapitän Mark Wochnik, der gegen die Franzosen fehlte, nun aber wieder dabei ist.