BTV-Herren verlassen Abstiegsplatz

BTV-Herren verlassen Abstiegsplatz

Basketball: Barmer Damen kassieren Schlappe gegen Spitzenreiter.

Regionalliga-Damen, Barmer TV — BBZ Opladen II 36:85 (21:34). Für die Basketball-Damen des Barmer TV trudelt die Regionalliga-Saison langsam aus. Im drittletzten Spiel bezogen sie gegen Spitzenreiter BBZ Opladen II mit 36:85 eine empfindlich hohe Niederlage. Ohne Spielmacherin Hannah Wischnitzki und mit anfangs nur sieben Spielerinnen angetreten (Kassandra Cabadakis kam erst kurz vor der Pause), waren sie absolut chancenlos. Bis auf das zweite Viertel ging nicht viel zusammen. „Da haben die Mädels sogar ganz gut gespielt. Am Ende fehlte aber auch die Luft“, sagte Trainerin Lilia Rachmakow nüchtern. Gegen den gleichen Gegner hatte man vor zehn Tagen ähnlich hoch im Viertelfinale des Verbandspokals verloren. Topscorerin Nicole Egert sollte Wischnitzki als Spielmacherin ersetzen, fand aber angesichts der Gegnerübermacht und der vielen Fehler im eigenen Team auch nicht die richtige Einstellung.

Beim BTV gilt es nun, das Team für die neue Saison zu finden. Neben Trainerin Lilia Rachmakow wird auch Co-Trainerin und BTV-Ikone Petra Kremer nicht weitermachen. Mit Wischnitzki und wohl auch Egert fehlen zudem die absoluten Stützen dieser Saison. gh BTV: Egert (10), Cabadakis (4), Rose, Schäfer (6), Minjoli (7), Hellmig (2), Schlüter (7). Viertel: 6:18, 15:16, 10:29, 5:22

2. Regionalliga-Herren, Barmer TV - DJK Adler Frintrop 71:64. Der BTV hat im Abstiegskampf der 2. Regionalliga wohl gerade rechtzeitig einen Lauf gestartet. Gegen Frintrop feierte das Team des scheidenden Trainers Matthias Morawetz den dritten Sieg in Folge. Dabei hatte der einen ganz wichtigen Anteil am Erfolg. „Er hat uns mit seiner Halbzeitansprache wach gerüttelt und uns klar gemacht, worum es in diesem Spiel geht“, sagte Center Daniel Walter. Nach der ersten Hälfte führten die Gäste mit sechs Punkten. Das lag auch daran, dass Björn Klaas und Christian Neitzel, zwei Eckpfeiler des Teams, keinen guten Tag erwischt hatten und oft den Korb verfehlten. Dafür sprang ein anderer, sonst unauffälligerer, Spieler in die Bresche. „Marius Borkenhagen hat die Ringe beherrscht, offensiv und defensiv viele Rebounds geholt, die Zone dichtgemacht und gepunktet. Er war heute unser X-Faktor“, sagte Walter. So drehte der BTV mit Borkenhagen im dritten Viertel (29:10) die Partie. In der Tabelle zogen die Wuppertaler an Leichlingen vorbei auf Rang zehn. Ein Rückschlag war allerdings der überraschende Sieg von Kontrahent Uerdingen (81:80 gegen Leverkusen), gegen den dem BTV am kommenden Samstag (18 Uhr, Heckinghausen) ein richtungweisendes Spiel bevorsteht. pdk BTV: Walter (19), Walosch (4), Klaas (2), Kremer (10), Saou (14), Neitzel (4), Tünneßen (2), Borkenhagen (14), Kazembola (2), Freitag, Memeti. Viertel: 14:13, 17:24, 29:10, 11:17.

Deutzer TV - Südwest-Baskets 94:68. Mit nur acht Spielern und ohne die Trainer Dragan Ciric und Sven Tomanek fuhren die Wuppertaler am Freitag zum Tabellenzweiten. Spielmacher Marko Lovric coachte das Team, konnte die klare Niederlage aber trotz eines ganz starken Henk Droste nicht verhindern. Zumal den Kölnern anzumerken war, dass sie sich für die Schlappe im Hinspiele revanchieren wollten. Damals hatten vor allem die Südwest-Youngster aufgetrumpft, von denen viele diesmal in der Zweiten eingesetzt wurden und mit der einen wichtigen Sieg landeten. Die Erste von Südwest bleibt trotz der Niederlage auf Platz drei und will diesen auch am Saisonende innehaben. Gegen den schwächelnden Spitzenreiter Leverkusen, der am nächsten Samstag, 20.30 Uhr, kommt, ist man top-motiviert. red Südwest: Prahm (2) Lovric (1), Droste (25), Zraychenko (3), Marcus (5), Marinkovic (18), Schroeder, Azzouz (14). Viertel: 17:23, 28:13, 23:20, 24:12.

Mehr von Westdeutsche Zeitung