Zebras brennen ein Offensivfeuerwerk ab

Zebras brennen ein Offensivfeuerwerk ab

Fußball-Bezirksliga: Ronsdorfer gewinnen 5:2 in Essen. Niederlagen für Grün-Weiß und Union.

TuSEM Essen - TSV Ronsdorf 2:5 (2:2). Durch einen auch in dieser Höhe verdienten Erfolg beim direkten Konkurrenten TuSEM Essen machte der TSV Ronsdorf weiter Boden gut und überzeugte auch spielerisch: „Ein großes Kompliment an meine Mannschaft. Das war sehr gut mit anzusehen“, freute sich TSV-Coach Daniel Meike. Wie schon im Vorfeld prognostiziert, stachen die Schlüsselspieler und nutzten die sich bietenden Chancen. Nach der frühen Ronsdorfer Führung (3.) durch Michael Günther auf Zuspiel von Denis Levering waren die Wuppertaler direkt im Spiel und ließen Ball und Gegner laufen. Der Ausgleich (19.) durch Daniel Hussmann resultierte aus einem individuellen Fehler. Doch die Zebras setzten nach, und Levering besorgte per Freistoß die erneute Führung (23.). Als die Gäste zehn Minuten später zu hoch standen, nutzte dies Maximilian Golz zum Ausgleich. Im zweiten Durchgang spielte dann nur noch der TSV Ronsdorf und brannte ein Offensivfeuerwerk ab. Günther unmittelbar nach Wiederanpfiff und Suleymane Diaby in der 52. Minute sorgten für die Vorentscheidung. Levering krönte die Klasseleistung der Zebras in der Schlussminutemit dem 5:2. ryz

1. FC Wülfrath - Grün-Weiß Wuppertal 3:2 (2:1). Auf dem Papier war die Partie des Tabellendritten gegen Schlusslicht Grün-Weiß eine klare Angelegenheit. Doch bei der knappen Niederlage am Silberberger Weg präsentierten sich die Wuppertaler erneut in guter Form und verpassten nur knapp eine kleine Sensation. Liwaa Adnan Mohammed sorgte für die Wuppertaler Führung, die sich auch im Spielverlauf der ersten halben Stunde spiegelte, in der die Gäste dominierten. Eine einmütige Tiefschlafphase bedeutete nach 34 Minuten aber die 2:1-Führung der Platzherren, die fortan das Spiel bestimmten und trotz einer Drangphase der Grün-Weißen zu Beginn des zweiten Durchgangs zum dritten Treffer kamen (56.). Omar Cheikh Khamis verkürzte für die nie aufsteckenden Gäste spät auf 2:3 (83.). Trotz sehr guter Chancen schafften die Wuppertaler gegen die bei Kontern weiter gefährlichen Wülfrather aber nicht mehr den Ausgleich. ryz

SSVg Velbert U 23 - TSV Union 5:0 (0:0). Ein unerklärlicher Leistungseinbruch in der zweiten Hälfte bedeutet für Aufsteiger Union im Kampf um den Klassenerhalt einen Rückschlag. Dabei lief es für die Gäste in den ersten 45 Minuten zunächst ordentlich. Beide Mannschaften hatten ihre Möglichkeiten, das Remis zur Pause ging in Ordnung. Nach dem 0:1 (62.) spielten sich die Gastgeber, unterstützt von einigen Akteuren aus dem Oberligakader, in einen Rausch. „Wir haben dann viele individuelle Fehler gemacht, hatten keinen Zugriff mehr“ analysierte Unions Co.-Trainer Christian Duhr.

Schon am Mittwoch steht nun das richtungsweisende Derby auf Linde an. Duhr hofft, dass seine Mannschaft im Nachholspiel (Anstoß ist um 19.30 Uhr) an die guten ersten 60 Minuten aus der Partie in Velbert anknüpfen kann.

Zeitgleich will auch der ASV Wuppertal — wie Linde im neuen Jahr noch ohne Pflichtspiel — einen erneuten Versuch starten, endlich eine Partie austragen zu können. Die Barmer erwarten den TV Dabringhausen am Gelben Sprung. mkp

Mehr von Westdeutsche Zeitung