1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

BTV bezwingt das Schlusslicht mit Mühe

BTV bezwingt das Schlusslicht mit Mühe

Die Barmer Regionalliga-Basketballerinnen klettern nach dem 65:55 auf Platz zwei.

Es war eine harte Nuss, die die Basketball-Damen des Barmer TV in der Regionalliga am Samstag zu knacken hatten. Mit 65:55 schlug der BTV das noch punktlose Tabellenschlusslicht NB Oberhausen und kletterte auf den zweiten Tabellenplatz.

Zu Beginn sah alles nach einem lockeren Heimsieg aus: Nach dem ersten Viertel stand es 22:6 für die Barmerinnen, der Start funktionierte ausnahmsweise sehr gut. „Darauf haben wir uns eingestellt. Das war wichtig“, freute sich Trainerin Lilia Rachmakow. Im Anschluss ließ der BTV aber nach, Oberhausen stellte auf eine Zonen-Verteidigung um - in der Liga eine absolute Seltenheit. „Das hat uns überrascht. Damit sind wir nicht gut klargekommen“, musste Rachmakow zugeben. Dazu ließ Barmen erneut viele offene Würfe liegen und rettete eine knappe 32:25-Führung in die Pause.

In der zweiten Hälfte zeigte der BTV weiter Probleme und überließ Oberhausen zu viele Abpraller vom Korb. Dazu musste Barmen einen kurzen Schockmoment verkraften, als Spielmacherin Hannah Wischnitzki mit Schmerzen im vom Kreuzbandriss erholten Knie vom Feld musste. Sie konnte allerdings zurückkehren und avancierte nach der gewohnt starken Nicole Egert (21 Punkte) zur Top-Scorerin mit 19 Zählern. Die Bank-Spielerinnen erzielten zusammen schwache vier Zähler, in der entscheidenden Phase musste es die erfahrene Starting Five mit Wischnitzki und Egert sowie Svenja Hellmig, Anna Schlüter und Natascha Rose richten. Dass der aktuelle Platz zwei für einen Aufstieg reichen könnte, da Spitzenreiter Opladen 2 wahrscheinlich nicht in die 2. Bundesliga gehen würde, interessiert beim BTV herzlich wenig. „Jetzt kommen viel stärkere Gegner. Erst nach der Hinrunde können wir mal auf die Tabelle schauen“, warnt Rachmakow. Einer dieser Gegner sind die Dragons Rhöndorf, die in der kommenden Woche in Barmen gastieren. fp Barmer TV: Wischnitzki (19), Cabadakis, Rose (2), Safa, Schäfer, Reusch (3), Minjoli (1), Egert (21), Hellmig (10), Schlüter (9). Viertel: 22:6, 10:19, 14:15, 19:15.