1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

CTG bietet dem Tabellenführer lange Paroli

CTG bietet dem Tabellenführer lange Paroli

Handball: 23:28 gegen Langenfeld II erst am Ende deutlich.

Cronenberger TG - SG Langenfeld II 23:28 (15:15). Obwohl es auf dem ersten Blick nach einem standesgemäßen Ergebnis gegen den Verbandsliga-Spitzenreiter aussieht, zeigte sich Cronenbergs Trainer Ronny Lasch nach dem Abpfiff eher unzufrieden. „Der Sieg der Langenfelder ist sicherlich verdient. Aber für uns war heute definitiv mehr drin“, sagte der Coach. Seine dezimierte Mannschaft bot in der ungewohnten „Heimhalle“ Buschenburg gegen den Favoriten bis in die 43. Minute (19:20) Paroli. Danach machte sich der Kräfteverschleiß immer mehr bemerkbar.

„Wir sind wieder in alte Muster verfallen, haben einfache Fehler gemacht und die Bälle den Langenfeldern geschenkt“, analysierte Lasch. Tatsächlich spielten die Gäste, bei denen auch LTV-Trainer Dennis Werkmeister sich noch das Trikot überzog, lange nicht so souverän, wie man es von einem Spitzenreiter erwartet. Allerdings zog die mit Ex-Ober- und Regionalligaakteuren gespickte Mannschaft ihre Linie routiniert durch und bestrafte die CTG nach ihren technischen Fehlern und unvorbereiteten Abschlüssen eiskalt. „Die Niederlage wirft uns nicht um, wäre aber vermeidbar gewesen“, sagte Ronny Lasch auf dessen Team nächste Woche mit TV Ratingen das nächste Spitzenteam wartet. e.ö. CTG: Löhe, Atay - Schächt (2), Biermann (5), Bons (3), Kretschmar, Wichmann, Katz, Halbach (1), Feltgen (1), Neumann, Ley (4/2), Bohe (5).