1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Kultur

Interkulturelle Woche: Vielfalt der Kulturen in Wuppertal feiern

Interkulturelle Woche : Vielfalt der Kulturen in Wuppertal feiern

Mehrere Veranstaltungen im Rahmen der Interkulturellen Woche

Das Internationale Begegnungszentrum, Hünefeldstraße 54a, und das Kulturzentrum Immanuel, Sternstraße 73, nehmen an der bundesweiten Interkulturellen Woche teil. Die Initiative von Deutscher Bischofskonferenz, Evangelischer Kirche in Deutschland und Griechisch-Orthodoxer Metropolie bietet in dieser Woche in mehr als 500 Städten und Gemeinden rund 5000 Veranstaltungen. Ein Bestandteil ist der nationale „Tag des Flüchtlings“ am Freitag, 2. Oktober.

Auch in Wuppertal soll die Vielfalt der Kulturen gefeiert werden. Deshalb organisiert das Begegnungszentrum in Kooperation mit dem Caritasverband Wuppertal/Solingen mehrere  Veranstaltungen:

Internationales Begegnungszentrum: Am Mittwoch, 30. September, 13 Uhr diskutiert die Initiative Power of Color, deren Kandidat Horst Wegener in den Integrationsrat gewählt wurde, mit Schülern und Lehrern über das Leben als Migrant in Wuppertal, über Chancen, sich gegen Rassismus zu stellen und zu engagieren und achtsam zu sein gegenüber Rassismus und Antisemitismus. Im Anschluss an das Gespräch findet ein Konzert mit dem Horst Wegener Trio statt. Wegener ist nicht nur in der Wuppertaler Szene bekannt, sondern begeistert auch überregional Die beiden Termine sind laut Veranstalter bereits ausgebucht. Am nächsten Tag, 15 Uhr (PoC) und 19.30 Uhr (Konzert) aber werden sie fürs Publikum wiederholt. Karten: wuppertal-live.de/?341011

Am Sonntag, 4. Oktober, findet um 15 Uhr eine Lesung des „Club Ibero“ statt. Der Literaturpreisträger Camilo José Cela (Jahrgang 1918) schrieb Romane, Erzählungen, Gedichte und Reisetagebücher. Sein erster Roman, in dem er realitätsnah Gewalttaten beschrieb, rief einen Skandal hervor und wurde zeitweise verboten. Das bekannteste seiner Werke ist „La Colmena“ (Der Bienenkorb), ein Roman über das Madrid der Jahre nach dem spanischen Bürgerkrieg. Heidemarie Koch liest, sie wird Helmut C. Jakobs (Akkordeon) musikalisch behleitet. Reservierung: wuppertal-live.de/?341039

Mix aus Weltmusik
und Elektro-Pop

 Kulturzentrum Immanuel: Ashraf Sharif Khan (Pakistan) und Viktor Marek (Hamburg) beschreiben sich als „bei der Geburt getrennte Zwillinge“ aus verschiedenen Kontinenten. Die beiden Brüder produzieren auf der Bühne einen einzigartigen Mix aus Worldmusic und leichtfüßigem elektronischem Pop. Die beiden bringen ihr Album „Sufi Dub Brothers“ am Sonntag, 4. Oktober, 19 Uhr, mit. Reservierungen: wuppertal-live.de/?341017

 Im Rahmen der Corona-Schutzmaßnahmen ist auch eine personalisierte Anmeldung erforderlich. Kontakt: Charles Petersohn, Telefon: 0202 280 5225; charles.petersohn@caritas-wsg.de red