1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Kultur

Rainer Widmanns Jazz-Tipps für Wuppertal

Kultur : Musikszene bietet einen vielfältigen Live-Mix

Klezmer- und Jazzkonzerte am Wochenende.

Im Swane Café, Luisenstraße 102a, beginnt am Donnerstag, 8. Oktober, um 20 Uhr die musikalische Lesung: „Warum wir hier sind.“ Zu Texten von Diplom-Pädagogin Kristine Tauch spielt der als Musiker und Musikpädagoge für Klarinette und Saxophon tätige, 1995 als Minderjähriger aus Kurdistan geflohene Ako Karim sein Repertoire von klassischer Musik über Klezmer, Orient und Balkan bis Jazz vor. Die beiden nehmen das Publikum mit auf eine musikalische Reise durch die Leben unterschiedlicher Menschen aus verschiedenen Ländern, immer auf der Suche nach dem „Warum“. Der Einlass wird kontrolliert und die Personenzahl auf höchstens 50 begrenzt.

Der Kölner Pianist Marius Pietruszka und der Wuppertaler Gitarrist Uwe Sandfort haben bereits bei einigen Veranstaltungen und Projekten zusammengearbeitet und sind nun erstmalig mit einem gemeinsamen Duo-Programm am Freitag, 9. Oktober, um 20 Uhr im Kontakthof, Genügsamkeitstraße 11, zu hören. In den Kompositionen der beiden Musiker verbinden sich Elemente aus Jazz, Klassik, Funk, Blues, südeuropäischer Folklore und Bossa Nova zu einem spannenden Stil-Mix, der einen kurzweiligen Konzertabend garantiert. Der Karten-Vorverkauf (12 Euro plus Gebühren) läuft über die Internetplattform wuppertal-live.de.

Der Wuppertaler Autor Hans Werner Otto stellt am Freitag, 9. Oktober, um 20 Uhr im Café Ada, Wiesenstraße 6 (bei Insel e.V. – oben im Ada), sein neues Buch „Rotter Blüte“ vor. Eine Geschichte über das Leben des Barmers Arthur Gießwein, der als Wandervogel, fahrender Geselle, Soldat gegen die Franco-Falangisten und auf der Flucht vor den Nazis war. Ausgangs- und Zielort: Barmen, der Rott. Musikalisch umrahmt wird die Lesung von Uli Klan und Wolfgang Suchner.

Klezmer und jiddische Lieder spielt das Duo Tangoyim am Samstag, 10. Oktober, um 19 Uhr in der Färberei, Peter-Hansen-Platz 1. Die beiden nehmen ihre Zuhörer mit auf eine musikalische Reise durch Osteuropa bis hin zur versunkenen Welt des jüdischen Shtetl und weiter ins Amerika der 20er Jahre. Mit Geige, Bratsche, Klarinette, Akkordeon und Gesang interpretiert Tangoyim traditionelle Klezmermelodien, jiddische Lieder und jiddische Tangos. Der Karten-Vorverkauf läuft ausschließlich über wuppertal-live.de, es gibt keine Abendkasse. Das ursprünglich für 21 Uhr geplante zweite Konzert wurde abgesagt. Karten kosten 14 Euro, ermäßigt acht Euro.

Der Jazz-Club im Loch, Bergstraße 50, lädt für Samstag, 10. Oktober, um 20 Uhr zu einem Konzert mit der Gruppe Stamp! ein. Hinter Stamp! verbergen sich fünf Musiker um den Tenorsaxophonisten Peter Ehwald. Mit dabei: Stefan Schultze am Piano, Tomasz Dabrowski spielt Trompete, Andi Lang am Bass und am Schlagzeug sitzt Moritz Baumgärtner.

Die nächste vom Verein Open Sky veranstaltete Jazzsession findet wie immer am zweiten Montag im Monat, also am Montag, 12. Oktober, im Café Ada, Wiesenstraße 6, statt. Los geht es gegen 20 Uhr mit einer Opener-Band und danach können, bei Berücksichtigung der Hygieneregeln, Mitspieler einsteigen.

Allen Lesern wünsche ich gute Gesundheit und denken Sie an die Maske und ans Abstandhalten.

Ihr und Euer Rainer Widmann