1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Kultur

Hamer singt schelmisch Regenlieder

Hamer singt schelmisch Regenlieder

Wuppertal. „Ich komme aus Wuppertal. Ich kann höchstens Regenlieder singen.“ Thorsten Hamer alias Heinz Erhardt sagt’s mit dem nötigen Augenzwinkern. Denn der 30-Jährige hat die Sonne im Herzen, den Schalk im Nacken und immer wieder Gelegenheit, dem Düsseldorfer Publikum „sein“ Wuppertal näherzubringen.

Diese Chance nutzt Hamer derzeit in der Düsseldorfer Komödie: Viel Applaus gab es am Samstagabend für den Wuppertaler Schauspieler, der in der Landeshauptstadt ein mehrwöchiges Gastspiel gibt. Und siehe da: Die Heinz-Erhardt-Revue kommt nicht aus der Mode — und deshalb auch in der Stadt der Mode bestens an.

Wobei eines schnell klar wird: Der Chef des Langerfelder Leo-Theaters, der seit 2006 — mit herabhängenden Armen, schräg gehaltenem Kopf und schelmischem Grinsen — immer wieder zur Hochform aufläuft und zur perfekten Heinz-Erhardt-Kopie mutiert, ist dann am besten, wenn er auf Zwischenrufe reagieren kann: wenn das Publikum mitgeht, mitspricht, mitseufzt.

In der Komödie klappt das mit viel Humor und der gebotenen Spontaneität: Interaktion liegt dem Langerfelder, der sich heiter von einem Wortspiel zum nächsten — im zweiten Teil mitreißender als im ersten — hangelt und sein Herz bewusst auf der falschen Körperseite sucht („In Wuppertal sind die Bühnen andersrum“). Ein Höhepunkt ist das Gesangsduell zwischen Thorsten Hamer (Regenlieder) und Christoph Schobesberger (Sonnenlieder). Überhaupt: Christoph Schobesberger und Christine Richter sind ideale Partner — so spielt sich das Trio bis zum 9. Januar die Pointen zu. Karten gibt es unter Telefon 0211/32 51 51.