1. NRW
  2. Verkehr

A3 Richtung Köln: Tödlicher Lkw-Unfall sorgt für Sperrung

Verkehr : Mann (43) stirbt bei Lkw-Unfall auf der A3

Auf der A3 ist es zu einem folgenschweren Unfall gekommen. Eine Person ist dabei tödlich verletzt worden. Die Autobahn musste gesperrt werden.

Am Montagmorgen hat es auf der A3 einen tödlichen Unfall gegeben: Ein Autofahrer ist bei einer Kollision mit zwei Lastwagen auf der A3 bei Königswinter ums Leben gekommen. Der 49-Jährige war am frühen Montagmorgen in Höhe der Anschlussstelle Siebengebirge mit hoher Geschwindigkeit auf einen Lastwagen gefahren, wie die Polizei mitteilte.

Das Auto sei auf die Überholspur geschleudert und dort von einem weiteren Lkw erfasst worden. Ein Notarzt konnte nur noch den Tod des 49-Jährigen feststellen. Die beiden Lkw-Fahrer blieben unverletzt. Die Unfallursache war zunächst unklar.

Sperrung soll bis zum Mittag andauern

Die Autobahn in Richtung Köln musste zwischen Siebengebirge und dem Kreuz Bonn-Siegburg gesperrt werden. Laut Angaben der Verkehrszentrale von Straßen.NRW sollten Autofahrer aufpassen, da das Ende des Rückstaus im Bereich einer Kurve hinter einer Kuppe liege. Laut der Verkehrszentrale von Straßen.NRW mussten Autofahrer zwischenzeitlich mit 60 Minuten Zeitverlust rechnen. Die Sperrung konnte später aufgehoben werden.

Auch in der Region kam es am frühen zu Verzögerungen: Zwischen Duisburg-Walsum und Marxloh staute sich der Verkehr. Autofahrer mussten mit 20 Minuten Verzögerung rechnen, meldete der WDR.

Gegen 8 Uhr war auf den Pendler-Strecken in der Region noch viel Verkehr, insgesamt laut WDR auf knapp 200 Kilometern: Auf der A57 Richtung Köln staute es sich etwa zwischen Moers und Krefeld-Oppum auf zehn Kilometern. Autofahrer mussten laut WDR-Angaben mit 30 Minuten mehr rechnen. Auf der A46 Richtung Düsseldorf zwischen Wuppertal-Katernberg und Haan-Ost staute es sich gegen 8 Uhr noch auf 7 Kilometern - 20 Minuten Zeitverlust. Auch auf der A46 zwischen Grevenbroich und Neuss-Holzheim musste mit 20 Minuten Zeitverlust gerechnet werden - 8 Kilometer Stau meldete der WDR. Auf der A52 Richtung Düsseldorf kam es am Morgen zwischen Mönchengladbach-Hardt und dem Kreuz Neersen noch zu 5 Kilometern Stau bei etwa 20 Minuten Zeitverlust, so der WDR. >>>Weitere aktuelle Verkehrsmeldungen finden Sie hier.

(red)