Aktion Stadtradeln: Bilanz und Gewinner in Kempen

Stadtradeln : Das sind die Gewinner beim Kempener Stadtradeln

23 Teams mit mehr als 800 Fahrern haben 115 000 Kilometer zurückgelegt.

Eine stattliche Zahl an Kilometern haben die Kempener in der Zeit vom 25. Mai bis 14. Juni zusammen geradelt. Insgesamt 114 531 Kilometer wurden von den verschiedenen Teams und Einzelpersonen dem Umweltamt gemeldet. Das entspricht einer fast dreifachen Umfahrung der Erde und einer Einsparung von rund 16 Tonnen Kohlendioxid (CO2), wenn man diese Strecke mit dem Auto zurück gelegt hätte. Das Ergebnis aus dem Vorjahr konnte so um über 50 Prozent gesteigert werden, sagte Umweltreferent Heinz Puster. Der Technische Beigeordnete Marcus Beyer lobte bei der Preisverleihung im Rathaus das Engagement für die Umwelt. Insgesamt nahmen 23 Teams mit 836 Radlern an der Aktion teil.

Angeboten wurden im Rahmen der Aktion auch verschiedene geführte Touren. So gab es von Ciclisti Kempen montags eine „After-Work-Runde”. Der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) Krefeld-Kreis Viersen bot an einem Sonntag eine Rundtour nach Süchteln, Neersen und Vorst als Tagestour an. Der Verein Linker Niederrhein erkundete mit einer Abendtour die Gegend rund um Kempen oder fuhr bis nach Holland zum Kloster Steyll an der Maas bei Venlo. Auf den Wartsberg in Tönisberg ging es mit dem Umweltreferat. Und im Rahmen der Quartiersentwicklung Hagelkreuz fuhr eine Gruppe nach Arcen. Die Grenz-Verführer machten an Pfingstmontag eine Mühlentour nach Walbeck. Eine Tour in die Natur veranstaltete Landschaftswächter Peter Jeske gemeinsam mit der Thomaskirchen-Gemeinde. Die Polizei bot ein spezielles Training für Anfänger auf dem E-Bike an. Ein positives Echo zu den Angeboten kam dazu von den Preisträgern der Aktion. Manche habe durch die Touren neue Ziele für sich entdeckt.

Preisträger Herbert Mühl vom Team Ciclisti ist mit seiner Gruppe in den drei Wochen rund 1200 Kilometer geradelt. Mühl radelt jeden Tag zur Arbeit nach Krefeld. Auch das Gymnasium Thomaeum wurde ausgezeichnet. 599 Schüler, Lehrer und Eltern haben an der Aktion teilgenommen. Dabei kamen rund 48 000 Kilometer zusammen.

200 Euro Preisgeld
gehen ans Thomaeum

Dafür gab es von der Stadt zwei Geldpreise von je 100 Euro. Den erhielt die Klasse 7 b als die Gruppe mit der größten Kilometeranzahl. Die Klasse 8 b wurde als zweiter Gewinner ausgewählt. Natürlich war die Lehrerin Bärbel Godizart, die ihre Schüler zur Preisverleihung begleitete, stolz auf das Ergebnis.

Für die weiteren Preisträger gab es Gutscheine von den Stadtwerken sowie Sachpreise vom Fahrradbekleidungsgeschäft Kempuni, Radsport Claassen, Zweirad Metternich, Sport Spohr, Zweirad Grothe und und vom Werbering Kempen. Franz-Josef Rixen, Gudrun Kube, Simon Eimertev, Vincent Weihrauch, Friedrich Seifert, Mats Schumacher, Luis Camp, Luca Müller und Anton Bartuschek freuten sich über die Belohnung ihrer Mühe. Gewinner, die nicht zur Preisübergabe kommen konnten, erhalten ihre Preise später, versprach Puster.

Mehr von Westdeutsche Zeitung