„Italienische Reise“ Organist aus Florenz gibt Konzert in der Kempener Paterskirche

Kempen · Am Freitag, 3. Mai, ist Andrea Vannucchi zu Gast.

 Der italienische Organist Vannucchi stellt die Musik seines Heimatlandes vor (Archivbild).

Der italienische Organist Vannucchi stellt die Musik seines Heimatlandes vor (Archivbild).

Foto: Vannucchi

(biro) Gut anderthalb Jahre nach dem Beginn der Bauarbeiten im ersten Obergeschoss des Franziskanerklosters in Kempen wird die Orgel der Paterskirche endlich wieder in einem Konzert erklingen. Die barocke Klosteranlage wird nach und nach saniert und modernisiert. Von den jüngsten Arbeiten war die Paterskirche selbst zwar nicht betroffen, doch die Orgelempore durfte wegen der Bauarbeiten und der Brandschutzbestimmungen nicht betreten werden.

Erst im Februar konnte Ute Gremmel-Geuchen, Titularorganistin an der 1752 von Ludwig König erbauten Orgel der Paterskirche und künstlerische Leiterin der Reihe „Kempener Orgelkonzerte“, wieder auf dem Instrument spielen und es aus seinem Dornröschenschlaf wecken, nachdem sie eine Brandschutzunterweisung bekommen hatte. Umso mehr freut sie sich, dass die Reihe der Orgelkonzerte in der Paterskirche nun am Freitag, 3. Mai, mit einem besonderen Konzert fortgesetzt werden kann.

Zu Gast ist Organist Andrea Vannucchi aus Florenz. Er nimmt die Zuhörerinnen und Zuhörer ab 20 Uhr mit auf eine „italienische Reise“ und präsentiert die Musik seines Heimatlandes – vom 17. Jahrhundert bis heute. Werke des Altmeisters Frescobaldi und eine Bachsche Bearbeitung eines Konzertes von Vivaldi stehen ebenso auf dem Programm wie an die Oper angelehnte Musik von Busoni oder ein fulminantes Schlussstück des zeitgenössischen Komponisten Antonio Galanti.

Vannucchi ist ausgewiesener Experte für historische Orgeln und die entsprechende Aufführungspraxis. Von 1992 bis 2018 war er Organist an der Kirche St. Ignatius in Pistoia mit der berühmten Willem-Hermans-Orgel von 1664. Seit 2018 ist er Organist der Kathedrale von Fiesole bei Florenz und Professor am Francesco-Morlacchi-Musikkonservatorium in Perugia.

Der Eintritt zum Konzert ist frei; um Spenden zur Deckung der Unkosten wird gebeten. Während des Konzertes gibt es eine Videoübertragung, sodass der Organist beim Spiel an der Orgel beobachtet werden kann.

(biro)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort