Neviges: Das „Hardenberg Open Air“ verspricht Party am Schloss

Neviges : Das „Hardenberg Open Air“ verspricht Party am Schloss

Velbert Marketing sieht Neviges als ein schweres touristisches Pfund für die Stadt an.

„Wir möchten in Neviges richtig was los machen“, kündigt Olaf Knauer, die neue Veranstaltung „Hardenberg Open Air“ an der Vorburg an. „Wir kriegen eine tolle Akustik, dazu das tolle Schloss-Ensemble und der Innenhof macht es muckelig“, schwärmt der Geschäftsführer der Velbert Marketing GmbH (VMG). Am Freitag, 20. September, soll es ab 19 Uhr langsam los gehen, der Eintritt ist frei. Die Besucher erwartet eine ausgeleuchtete Vorburg, das Schloss soll besonders in Szene gesetzt werden.

Auf der Bühne steht die international gebuchte Partyband „QuerfeldBeat“. „Wir spielen Songs der 60er, 70er, 80er, 90er Jahre und das Beste von heute. So heißt es in der Radiowerbung, aber das sind meistens die guten Songs, bei denen die Leute mitsingen“, weiß der erfahrene Gitarrist Mike Klatt. Damit die „Hardenberg Open Air“ etwas ganz Besonderes werden, erhält „QuerfeldBeat“ an diesem Abend Unterstützung durch verschiedene Gastmusiker, die dabei die eine oder andere musikalische Überraschung parat haben.

Songs von den Blues Brothers,
Tom Jones und Elvis Presley

So wird King Eddie, einer der Hauptdarsteller des „Eddie“ im Kultmusical „Rocky Horror Show“ mit Medleys die Stimmung anheizen. Die Besucher können sich auf Songs von den Blues Brothers, Tom Jones und Elvis freuen. Für den richtigen Rhythmus wird Dirk Sengotta am Schlagzeug sorgen, der bereits mit Anne Haigis, Sascha und den Scorpions spielte. Dazu bringt Lemmy von „Ballroom Blitz“ Glamour auf die Bühne.

Den Getränkeausschank übernimmt die Gruppe „Nevigeser machen das“, Bratwurst und andere Speisen werden vom örtlichen Caterer Pilkens verkauft, Bettina Stellwag schenkt Wein aus. Organisatorische Hilfe gewähren die an der Vorburg ansässigen Kulturloewen, die Sparkasse HRV tritt als Premiumpartner auf.

Die Firma AER Music, deren Verstärkersysteme und Lautsprecher im Industriegebiet Röbbeck von rund 160 Mitarbeitern angefertigt werden, übernimmt nicht nur die technische Ausstattung, sondern veranstaltet beim „Hardenberg Open Air“ im Ostflügel eine kleine Musikmesse. „Dafür verzichten wir sogar auf die Popkomm“, sagt Özlem Tekgül von AER und ergänzt: „Die Besucher dürfen nicht nur gucken, sondern auch anfassen.“

Olaf Knauer will mit dem Angebot Netzwerke knüpfen und junge Bands ansprechen. „Vielleicht können die im nächsten Jahr als Vorgruppe auftreten.“ An eine Wiederholung von „Hardenberg Open Air“ ist auf jeden Fall gedacht. „Hardenberg ist ein Pfund, das wollen wir touristisch verwerten. Wir haben die Blickrichtung auf Neviges und das Schloss, das Event ist ein Zeichen, um etwas Neues zu etablieren, sagt der VMG-Geschäftsführer. „Die Nevigeser sehen das Schloss als so selbstverständlich an. Finden dort Veranstaltungen statt, nehmen sie das gut auf“, lautet die Feststellung von Mike Platt, der selber Nevigeser ist und erwartet, das viele Besucher kommen werden. „Das Programm ist bewusst massenkompatibel mit Special Acts in Richtung Comedy angelegt“, stellt Olaf Knauer fest.

Mehr von Westdeutsche Zeitung