Neviges: Was im Jahr 2018 in Neviges passierte

Neviges : Was im Jahr 2018 in Neviges passierte

Jahresrückblick Die nachfolgenden Ereignisse in den Monaten Juli bis Dezember dieses Jahres bewegten die Bürger in der Stadt.

Juli

Beim Tag der Bergischen Chöre traten 15 Musikgruppen rund ums Schloss auf. Bei bestem Sommerwetter wurde auch im Wassergraben gesungen. Der zweite Bauabschnitt bei der Sanierung des Domdaches hat begonnen, die ausführende Firma geht auf die Belange der Anwohner ein. Uwe Heidelberg verlässt die traditionsreiche Heinrich-Kölver-Schule als deren letzter Rektor, Olaf Korte von der Realschule Kastanienallee wird sich um die verbleibenden 120 Schüler der neunten und zehnten Klassen als kommissarischer Leiter kümmern. Der Obst- und Gartenbauverein Neviges feiert mit einem Wuppertaler Shanty-Chor sein 80-jähriges Bestehen.

Die extreme Hitze sorgt bei den Landwirten zunehmend für Schwierigkeiten: Die Kühe von Klaus Bürgener finden kaum Futter auf den Weiden und bleiben lieber im Stall, wo sie nicht der direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind. Till Bredtmann erntet weniger und kleinere Kartoffeln, der Schepershof hofft auf „Heupaten“, um Futter zu beschaffen, dass den strengen Demeter-Richtlinien entspricht. Von außen ist kaum zu sehen, dass die Alte Post und das Rathaus zu barrierefreien Wohnungen umgebaut werden. Im Keller wird das alte Fundament verstärkt, damit hinter den historischen Fassaden neue Mauern hochgezogen werden können. Pfarrerin Stefanie Stute verlässt die evangelisch-reformierte Kirchengemeinde, sie übernimmt neue Aufgaben bei der Diakonie Aprath. Die Mutter-Anna-Wallfahrt ist für die Schlesier aus ganz Nordrhein-Westfalen wie ein großes Klassentreffen.

August

Das Panoramabad wird wegen des Supersommers von so vielen Menschen wie nie besucht: Im Juli fanden 50 000 eine Abkühlung – absoluter Rekord. Der Adolf-Sckär-Sportplatz erhält eine neue Leichtathletikanlage, anschließend wird der abgewetzte Kunstrasen ausgetauscht. Die Hitze lässt die Nachfrage nach süßer Erfrischung steigen: „Joghurt-Mandarine und Joghurt-Himbeere sind die beliebtesten Sorten der Nevigeser“, stellt Eiskonditor Rosario Ligiato fest. Das Aktionsbündnis Seniorensicherheit klärt in der Fußgängerzone über Schutz vor Diebstahl auf. Teile des Domdaches sind unter Planen verschwunden. Nach dem Abstrahlen der alten Schichten wird spezieller Mörtel aufgebracht, in dem Karbonnetze eingebracht werden. Im Jugendzentrum wird nicht nur Rap gehört, die Teilnehmer eines Workshops entwickeln ein eigenes Stück zusammen mit einem Musikvideo. Verbreiterte Wege, Baumfällungen und fehlende Bänke in den Wäldern zwischen Neviges und Tönisheide erzürnen die Bürger. Bei einem Ortstermin machen TBV-Chef Sven Lindemann und Stadtförster Peter Tuneke auf die Multifunktionalität der Wege aufmerksam, die neuerdings neben Spaziergängern und Radfahrern auch von Reitern genutzt werden dürfen, darüber hinaus müssen Rettungswagen und Löschfahrzeuge passieren können. Im Rahmen des Kulturrucksackes erkunden Kinder die Wallfahrtskirche und entdecken viele Geheimisse. Dank einer Spende konnte die Kapelle auf dem evangelischen Friedhof renoviert werden.

September

Zum ersten Mal findet das Musikfestival Viertelklang in Neviges statt, bei dem es an verschiedenen Orten Konzerte unterschiedlicher Stilrichtungen gab. Zum zweiten Mal erfreuten sich beim Treckertreff auf Tönisheide die Fans alter Technik an der historischen Landtechnik. Hiobsbotschaft für den Einzelhandelsstandort Neviges: Das Kaufhaus Gassmann gibt bekannt, dass man im Januar schließen wird. Die Trödelmeile zieht viele Schnäppchenjäger an. Vier Bands treten bei „Neviges rockt“ auf, zum Abend wird es am Brunnenplatz richtig voll. Der Tag des offenen Denkmals bot die seltene Gelegenheit, das seit Jahren verschlossene Herrnhaus von innen zu besichtigen. Die Besucher staunen über viele Stützen und unverputzte Wände.

Nachdem Christa Schreven in Pension gegangen ist, wird die Sonnenschule durch Ilka Katharina Powilleit geführt. Bei den Hardenberger Gartentagen sind Pflanzen gefragt, die besonders widerstandsfähig gegen Hitze und Trockenheit sind. Im Teich des Leimberghofes lässt sich Nadja Okunneck durch Pfarrer Detlef Gruber taufen. Ein Gutachten kommt zu der Erkenntnis, dass die Freiwillige Feuerwehr Tönisheide ihren Standort an der Hochstraße behalten soll. Der Neubau kann kommen, für die Bauphase wird nach einer Ersatzunterkunft gesucht. Zu ihrem 35-jährigen Bestehen wissen die Schemmi-Singers ihr Publikum im musikalischen Erlebniszentrum zu begeistern.

Oktober

Das Familienzentrum „Neviges-Mitte“, bestehend aus der Awo-Kita Morgenland und den Kitas der katholischen Gemeinde hat seine Zertifizierung erhalten. Die Kleingärtner am Teimberg freuen sich über eine reiche Obsternte. Trotz seiner 98 Jahre erklimmt der Domerbauer Gottfried Böhm dank des Bauaufzuges das Domdach, um sich über den Stand der Arbeiten zu informieren und um über die Farbe der letzten Deckschicht zu entscheiden. Die Bezirksvertretung Uellendahl-Karternberg im benachbarten Wuppertal ist einstimmig gegen eine geplante Forensik auf der Kleinen Höhe, die endgültige Entscheidung liegt beim Rat. Künstler aus aller Welt arbeiten tagelang in Neviges, die Ergebnisse von „Crossroads“ sind anschließend im Dom zu sehen. Awo-Stadtteiltreff und das Stadtteilzentrum der Bergischen Diakonie haben zusammen das Projekt Seniorensicherheit ins Leben gerufen. Zum Auftakt gibt ein Fahrlehrer älteren Autofahrern wertvolle Tipps. Trotz der Absagen von einigen Standbetreibern ist das Laternenfest ein voller Erfolg. Rechtzeitig vor Allerheiligen bringen die Messdiener zum 25. Mal vernachlässigte Gräber am Marienberg auf Vordermann.

November

Im Rahmen der Hubertusmesse zeichnet Bürgermeister Dirk Lukrafka Heinz-Josef Pröpper mit dem Ehrentaler der Stadt Velbert aus. Der Trompeter gehört seit 56 Jahren dem 1. Fanfarencorps Neviges an, 47 Jahre war er im Vorstand tätig. Neues Gesicht bei der evangelisch-reformierten Gemeinde: Martin Göbler wird für zwei Jahre als Pastor auf Probe tätig sein. Die seit Jahren leerstehende Stadthalle, die ursprünglich abgerissen werden sollte, um neuen Wohnhäusern Platz zu machen, bleibt stehen. Die Wobau hat einen Käufer gefunden, die das Gebäude aus den 20er Jahren zu Wohnungen umbauen wird. Ein Düsseldorfer Kunstkollektiv begeistert mit „Pharus“, einer Kollage aus Klängen, Bildern und Licht aus Dom. Bei der Renovierung des evangelischen Gemeindehaus werden neben eine Tonnengewölbe eine Balustrade ente deckt, die ursprünglichen Sanierungspläne werden überarbeitet. Mit der schrägen Komödie beweisen die Kolping-Laienspieler, dass sie auch sehr spezielle Charaktere herausarbeiten können. Von einem Ritter, dem keiner einen Geburtstagskuchen backen will, handelt das erste Kinderbuch, dass die Autorin Jacqueline Montemurri und der Illustrator Volker Kosznitzki herausbringen. Stadtplaner stellen der Öffentlichkeit ein Handlungskonzept vor, um die Nevigeser Innenstadt zu stärken. Verkehrschaos rund um die Donnenberger Straße: Hunderte kommen zum Sammelplatz, um Spenden für die Rumänienhilfe von Monika Schlinghoff abzugeben. Wallfahrtsleiter Frank Krampf verabschiedet sich von Neviges. Er nimmt eine gesundheitliche Auszeit. Anfang 2019 möchte der Franziskaner nach Assisi gehen, um am Ursprungsort des Ordens italienisch zu lernen.

Dezember

Während der mittelalterliche Weihnachtsmarkt mit vielen Kuriositäten aufwartet, versorgt der Markt des Pfarrcäcilienchors die Besucher mit selbst gebackenen Plätzchen und Adventsdeko. Dazu versetzt wie immer am ersten Advent der Rhythmuschor mit seinem Konzert „Aus der Ferne strahlt ein Licht“ die Besucher in Vorweihnachtsstimmung. Das Interesse an einer zweiten Gesamtschule ist offensichtlich riesig. Bei einer Info-Veranstaltung in der Heinrich-Kölver-Schule reichten die Stühle nicht. Trotz Regenwetter lassen sich die Tönisheider nicht den Spaß am Hubbelsgasser Weihnachtsmarkt verderben. Vor dem Schlossförderverein informiert der Technische Beigeordnete Jörg Ostermann über das Nutzungskonzept des Herrenhauses. So wird mit dem Denkmalschutz über den Einbau eines Aufzuges diskutiert. Wichtig für die Zukunft sei, dass „Bewegung im Haus“ herrscht. Der Kinderweihnachtsmarkt erfüllt nicht die Erwartungen, es fehlen die Stände, die zum Verweilen einluden. Die Wobau hat das David-Peters-Haus an einen Investor verkauft, der in dem früheren Schulgebäude neuen Wohnraum schaffen will. Bei Blick auf das Jahr 2019 sieht CDU-Fraktionsvorsitzender mehrere Schwerpunkte für Neviges. Unter anderem soll das „Aussterben“ der Innenstadt verhindert werden, man gibt sich vorsichtig optimistisch, dass die Arbeiten am Schloss wieder aufgenommen werden können.

Mehr von Westdeutsche Zeitung