1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Sport

Mettmanner THC kämpft um den Aufstieg

Hockey : Für Mettmanner Hockey-Teams bleibt es spannend bis zuletzt

Entscheidungen für Damen und Herren fallen am letzten Spieltag.

. Mit dem deutlichen 7:2 (3:0)-Sieg gegen den Crefelder SV festigte der MTHC den zweiten Tabellenplatz in der Ersten Hockey-Verbandsliga. „Jetzt wollen wir uns am letzten Spieltag beim ETG Wuppertal die Vizemeisterschaft in der Hallenrunde sichern“, erklärte Kokan Stojanovic. Der Teammanager verwies auf ein Novum: „Gegen den Crefelder SV haben wir bereits die sechste Torhüterin in der Hallensaison aufgeboten. Für die Zukunft müssen wir uns unbedingt auf eine Stammtorhüterin auf dieser wichtigen Position einigen. Das kann kein Dauerzustand sein“, betonte Stojanovic.

Die Gäste agierten zunächst clever im Defensivbereich und machten es den Mettmannerinnen schwer, eine Lücke im Abwehrverbund zu finden. Erst nach knapp 20 Minuten nutzte Spielführerin Claudia Krämer einen Abpraller zum 1:0. Bis zum Halbzeitpfiff erhöhten Maren Neumann und Jessica Balzer auf 3:0. Im zweiten Durchgang trafen nacheinander die Geschwister Viktoria und Anabel Marx (2) zum 6:0. Die Gäste verkürzten auf 2:6, ehe Luisa Meier noch das 7:2 erzielte.

Trotz des 15:1 (4:0)-Kantersieges über den Richrather SV bleiben die Mettmanner Herren nur Tabellenzweiter in der Zweiten Verbandsliga, da
Spitzenreiter DSD Düsseldorf III ebenfalls zweistellig gewann. „Die Entscheidung um den Aufstieg fällt also am kommenden letzten Spieltag“, stellte Mettmanns Hockey-Chef Wolfgang Weiß fest. Es wird wirklich spannend am letzten Spieltag, denn sowohl der MTHC als auch die Dritte des DSD sind punktgleich und haben die gleiche Tordifferenz. Einzig die mehr erzielten Tore sichern den Düsseldorfern den ersten Platz. „Es wird in der kommenden Woche ein Kopf-an-Kopf-Rennen um den Titel geben“, fiebert Weiß dem Spieltag entgegen und betont:. „Wir müssen beim Schlusslicht ETG Wuppertal III jede Menge Tore schießen.“

Gegen den Richrather SV veranstalteten die Mettmanner bereits ein regelrechtes Scheibenschießen. Einmal mehr war Philipp Gutt mit fünf Treffern erfolgreichster Torschütze. Spielertrainer David Fritschi traf immerhin viermal ins Richrather Gehäuse. K.M.