1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Sport

Tischtennis: TTG Langenfeld wird der Favoritenrolle gerecht

Tischtennis : TTG Langenfeld wird der Favoritenrolle gerecht

. Mit viel Selbstvertrauen hat Tischtennis-Verbandsligist TTG Langenfeld die TTG Menden empfangen, denn zuletzt hatte die Mannschaft um Sprecher Stefan Boll gegen den ehemaligen Tabellenzweiten Borussia Düsseldorf III (8:8) einen Achtungserfolg gefeiert.

Jetzt traten die Langenfelder gegen das abgeschlagene und punktlose Schlusslicht Menden als klarer Favorit an – und sie wurden ihrer Rolle beim 9:0 vollauf gerecht. „Wir haben einen unspektakulären Pflichtsieg eingefahren, weil jede andere Mannschaft ebenfalls gegen Menden gewinnt“, stellte Boll fest.

Die Gastgeber verloren durch Thomas Tatarewicz und Jan Strothmann, der aus der Reserve aushalf, nur einen Satz in ihren drei Doppeln – 3:0. Und die Langenfelder blieben sehr souverän: Da das Team nie mehr als einen Satz in den Einzeln abgab, setzte es sich nach nur 115 Minuten Spielzeit klar 9:0 durch. Nach dem Sieg verfügen die Langenfelder als Sechster endlich mal wieder über eine positive Bilanz von 18:16 Punkten. Fünf Spieltage vor dem Saisonende beträgt der Abstand auf den Neunten SV DJK Holzbüttgen II auf dem ersten Relegationsplatz indes nur drei Zähler.

Am Samstag folgt die schwierige Partie gegen den TTC SW Velbert

Obgleich die Langenfelder im Kampf um den Klassenerhalt nachlegen müssen, rechnen sich die Verbandsliga-Spieler für die Partie am kommenden Samstag (Beginn um 18 Uhr) beim starken Tabellenzweiten TTC Schwarz-Weiß Velbert (24:10 Punkte) nur wenig aus. „In der Rückrunde stellen die Velberter wahrscheinlich die beste Mannschaft unserer Staffel, sodass wir höchstens eine Rolle als Außenseiter haben“, erklärte Boll. „Trotzdem müssen wir zumindest eine ordentliche Leistung abliefern. In den darauffolgenden Spielen sind unsere Chancen auf Punktgewinne wieder deutlich größer.“

Für die TTG Langenfeld punkteten in den Doppeln Nils Rautenberg/Pascal Kampa 1:0, Thomas Tatarewicz/Jan Strothmann 1:0 und Thomas Otto/Christian Manzius 1:0. In den Einzeln waren Tatarewicz 1:0, Rautenberg 1:0, Kampa 1:0, Otto 1:0, Strothmann 1:0, Manzius 1:0 am Erfolg beteiligt. fas