1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Sport

Mettmanner Hockey-Teams laufen ihrer Top-Form hinterher

Hockey : Mettmanner Hockey-Teams stecken in einem Formtief

Beide Mannschaften von ME-Sport gingen als Verlierer vom Feld.

Eine erneute Niederlage gab es für das Frauen-Team des Mettmanner THC. Die Mannschaft verlor mit 3:6 (2:2) beim Düsseldorfer HC III. Die mit großen Aufstiegsambitionen Richtung Oberliga in die Verbandsliga-Hallenrunde gestarteten Mettmannerinnen scheinen wenige Spieltage vor Ende der Saison in einem Formtief. „Das war sicherlich eine unsere schwächeren Begegnungen. Das kann aber auch damit zusammenhängen, dass wir vor zwei Wochen eine ganz entscheidende Partie verloren haben und die Enttäuschung bei den Mädels noch tief sitzt“, erklärte Kokan Stojanovic. „Wir wollen aber die nächsten beiden Spiele unbedingt gewinnen, um zumindest als Tabellenzweiter die Saison abzuschließen. Da bin ich mir mit Trainer Philipp Gutt einig“, fügte der Teammanager hinzu. Da nach Meinung von Stojanovic der DHC einen Regelverstoß begangen hat, legte er gegen die Wertung der Partie Protest beim Verband ein.

Es waren keine zwei Minuten gespielt, da gerieten die Gäste nach einer Strafecke mit 0:1 in Rückstand. Viktoria Marx glich ebenfalls nach einer Strafecke zum 1:1 (9.) aus. Yvonne Froese brachte den MTHC mit 2:1 in Führung. Fast mit dem Pausenpfiff fiel der Ausgleich zum 2:2. Im zweiten Durchgang verlief das Duell längere Zeit ausgeglichen, dann aber legten die Gastgeberinnen einen Zwischenspurt ein und gingen mit 5:2 in Führung. Jessica Balzer verkürzte zwar auf 3:5, doch der DHC erhöhte wieder auf 6:3.

Remis kann den Aufstieg
des MTHC noch gefährden

Das 6:6 (5:3) beim Crefelder HTC III war nach dem Spielverlauf für die Mettmanner Hockey-Herren völlig unnötig und kann den Aufstieg der Mannschaft noch gefährden. Das Team von David Fritschi führte zwischenzeitlich mit 5:1 – und kassierte in der Nachspielzeit den Ausgleich zum 6:6. „Eigentlich waren wir nach Krefeld gereist, um mit einem Sieg drei Spieltage vor Saisonende den Aufstieg in die 1. Verbandsliga klarzumachen“, verriet Wolfgang Weiß. „Nun müssen wir in den beiden restlichen Partien gegen Richrath und ETG Wuppertal die notwendigen Punkte zum Aufstieg sichern“, stellte der Hockey-Chef des MTHC fest.

Von Beginn an nahmen die Mettmanner das Heft in die Hand. David Fritschi erzielte nach knapp einer Viertelstumde das 1:0. Die Gastgeber glichen zwar aus, doch zur Pause lag Mettmann vermeintlich sicher mit 5:3 vorne. Nach dem Seitenwechsel verloren die Gäste jedoch nach und nach den Faden, kassierten Tor um Tor. In einer dramatischen Schlussphase schafften die Krefelder noch den kaum für möglich gehaltenen Ausgleich. K.M.