1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Sport

Oberliga: Sportfreunde Baumberg besiegen Turu Düsseldorf 7:0

Fußball : Sportfreunde spielen die TuRU an die Wand

Fußball-Oberligist Baumberg gewann mit 7:0 gegen die Düsseldorfer. Monheim verlor überraschend beim Tabellenletzten. Hilden kam zu einem 2:2 gegen den TVD Velbert. Ratingen unterlag der SSVg Velbert mit 1:2.

Die Oberliga-Fußballer der Sportfreunde Baumberg feierten einen torreichen Heimsieg. In einer aufregenden Partie deklassierte das Team von Trainer Salah El Halimi TuRU Düsseldorf mit 7:0 (4:0), dementsprechend zufrieden zeigte sich der Coach. „Es war ein wirklich sehr gutes Spiel von meiner Mannschaft. Wir haben von der ersten Minute an zielstrebig nach vorne gespielt, den Gegner zu Fehlern gezwungen und endlich auch mal unsere Chancen genutzt. Auch fußballerisch haben wir heute auf ganzer Linie überzeugt, es hat Spaß gemacht, den Jungs von außen zuzuschauen“, schwärmte El Halimi.

In der Tat entwickelte sich von Beginn an ein Spiel auf ein Tor. Bereits in der zweiten Minute spielte Baumberg das erste Mal gefährlich nach vorne, Bilal Sezer verzog aber noch. Besser machte es acht Minuten später Roberto Guirino, der gut freigespielt wurde und sein Team mit 1:0 in Führung brachte (10.). Von da an hatte Baumberg Chancen im Minutentakt, zunächst scheiterte Sercan Er am gegnerischen Torwart (13.), dann Alon Abelski am Pfosten (16.), und auch Louis Klotz konnte den Ball freistehend nicht im Tor unterbringen (21.). Doch in der 25. Minute war der Bann gebrochen, als Klotz den Ball per Lupfer im Tor versenkte.

Im weiteren Verlauf spielten sich die Sportfreunde in einen Rausch. Zunächst war Sezer nach schönem Doppelpass mit Abelski zum 3:0 erfolgreich (34.), dann erhöhte erneut Klotz aus der Distanz zum 4:0-Halbzeitstand (39.). Nach dem Seitenwechsel hatte der Gast zunächst etwas stärkere zehn Minuten mit mehr Ballbesitz und Präsenz, aber Melva Luzalunga beendete in der 58. Minute jegliche Düsseldorfer Hoffnung, als er nach Vorlage von Klotz das 5:0 erzielte. Takuma Misumi traf noch doppelt (75., 78.), ehe der Schiedsrichter die TuRU erlöste und die Partie beendete.

Einziger Wermutstropfen aus Baumberger Sicht: Roberto Guirino verletzte sich bei der Vorlage zu Misumis erstem Tor am Oberschenkel und musste ausgewechselt werden. „Bis auf die unnötige Verletzung am Ende war es aber ein absolut gelungener Tag für uns. Am meisten freut mich, dass wir uns endlich mal selbst belohnt haben und zeigen konnten, was wir zu leisten imstande sind. Ich denke, auch die Zuschauer sind heute auf ihre Kosten gekommen, und keiner hat es bereut, sich unser Spiel angeschaut zu haben“, sagte El Halimi. tohu

TVD Velbert glich gegen Hilden zweimal nach Rückstand aus

Die Partie zwischen dem TVD Velbert und dem VfB Hilden nahm einen ähnlichen Verlauf wie in der Hinrunde. Über weite Strecken dominierten die Fußballer des VfB die Begegnung, am Ende schafften die Velberter aber wieder den Ausgleich. Angesichts des Spielverlaufs nannte Marc Bach das 2:2 (1:1) gleichwohl gerecht. „Wir haben sehr viel von dem umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten, und in der zweiten Halbzeit hatten wir richtig gute Szenen nach vorne“, stellte der Chefcoach des VfB fest. Bei allem Lob für die eigene Mannschaft konstatierte Bach aber auch: „Es war mehr drin.“

In der ersten Halbzeit wurde es erst kurz vor der Pause richtig interessant: Fabio di Gaetano setzte mit einem Sahnepass Pascal Weber in Szene. TVD-Schlussmann Lukas Lingk eilte aus seinem Kasten, um den Hildener Stürmer zu stoppen, kam aber einen Schritt zu spät und brachte Weber zu Fall. Stefan Schaumburg verwandelte den fälligen Elfmeter zum 1:0 (44.). Keine Minute später konnten die Hildener eine Ecke nicht vernünftig klären, vielmehr bekam Innenverteidiger Konstantinos Moulas den Ball an die Hand – Maik Bleckmann glich per Strafstoß zum 1:1 (45.+2) aus.

Nach dem Wiederanpfiff kam Weber durch einen Fehler des TVD-Innenverteidigers in Ballbesitz, zog aber im Zweikampf gegen Lingk den Kürzeren, der Keeper lenkte den Ball ins Toraus. Bei der anschließenden Ecke von Ogün Serdar sprang Fabian zur Linden in die Höhe und köpfte den Ball zum 2:1 (59.) ins Netz. Eine Ecke führte auch zum erneuten Ausgleich: Im zweiten Versuch jagte Alex Fagasinski das Leder aus 18 Metern in den Kasten (83.). bs

FC Monheim ließ den Willen
und die Leidenschaft vermissen

Die Fußballer des FC Monheim haben einen empfindlichen Rückschlag hinnehmen müssen. Der Tabellenzweite von Trainer Dennis Ruess verlor bei Schlusslicht Niederwenigern mit 1:4 (1:2). Für Ruess war die so überraschende wie klare Niederlage keinesfalls unverdient: „Das war heute schlicht und einfach nicht gut von uns. Wir hatten keine Einstellung zum Spiel, waren unkonzentriert und haben uns mit lapidaren Fehlpässen immer wieder selbst in Gefahr gebracht. Wille, Leidenschaft, intensive Zweikämpfe – das alles hat Niederwenigern gezeigt, und wir haben diese Grundtugenden vermissen lassen, von daher war die Niederlage verdient.“

Der FCM ging durch einen verwandelten Handelfmeter von Benjamin Schütz mit 1:0 (14.) in Führung. In der Folge wurde Monheim aber immer fahriger, leistete sich viele Fehler im Aufbauspiel und musste folgerichtig den Ausgleich durch Malte Eckert zum 1:1 (23.) hinnehmen. Die Gäste zeigten im weiteren Verlauf weiterhin Unsicherheiten und wurden bestraft, als nach einem langen Ball Kento Wakamiya frei vor FCM-Keeper Björn Nowicki auftauchte und Niederwenigern mit 2:1 (32.) in Führung brachte. Auch nach der Pause gelang es den Monheimern nicht, ihre vielen Fehler abzustellen. So liefen sie nach einem Fehlpass in einen Konter, den Dominik Enz zum 3:1 (49.) abschloss. Simon Bukowski erhöhte per Kopfball nach einer Ecke sogar auf 4:1 (54.). tohu

Ratinger Fußballer vergaßen
ihre Stollenschuhe zuhause

Dass Ratingen 04/19 bei der SSVg Velbert im Stadion Sonnenblume antreten würde, war schon lange vor Spielbeginn klar. Umso bemerkenswerter, dass sich die Gäste anscheinend nicht richtig auf den Austragungsort vorbereitet hatten. Denn Trainer Frank Zilles nannte als einen von drei Gründen, warum sein Team 1:2 (1:1) verloren habe, das Schuhwerk seiner Akteure. „Alle hatten nur Nockenschuhe dabei – das ist einfach nicht mitgedacht und schlecht vorbereitet. Bei solchen Platzverhältnissen da mit Badelatschen aufzulaufen, ist hochgefährlich und kostet uns Punkte, weil so das 1:2 und der Elfmeter verschuldet wurden, weil alle nur rumgeschlittert sind“, ärgerte sich Zilles.

In der Tat war der Rasen durch den Dauerregen seifig und tief, damit hatten zwar beide Mannschaften zu kämpfen, die Ratinger aber sichtlich mehr Probleme. Nach einer Ecke fingen sich die Gäste einen Konter zum 1:0 für die Velberter durch Hasan Ülker. Die Antwort der Gäste ließ indes nicht lange auf sich warten: Emre Demircan jagte den Ball per Volleyschuss zum 1:1 unter die Latte. Als der Schiedsrichter nach 36 Minuten das Einsteigen von Peter Schmetz gegen den durchlaufenden Moses Lamidi mit Rot ahndete, sah es richtig gut aus für die Ratinger.

Doch die Überzahl brachte ihnen nichts: Shunya Hashimoto erzielte das 2:1 (52.), weil die Ratinger Verteidiger den Ball nicht geklärt bekamen. Die Niederlage hätte sogar noch höher ausfallen können, doch Robert Nnaji vergab einen Strafstoß, den Sebastian Görres knapp 20 Minuten vor dem Ende verursacht hatte. ame