1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Mettmann

Golf: Hockey-Frauen aus Mettmann siegen weiter

Golf : Hockey-Frauen aus Mettmann siegen weiter

Mit dem 6:2 gegen Essen feierte der THCM im fünften Spiel den vierten Sieg.

Die Hockey-Frauen des Mettmanner THC knüpften in der Begegnung mit dem HTC Kupferdreh an die guten Vorstellungen der vergangenen Spieltage an und gewannen verdient mit 6:2. Die in der 1. Verbandsliga spielenden Mettmannerinnen hatten mit dem Kontrahenen noch eine Rechnung offen, da sie das Hinspiel in Essen mit 1:2 verloren und dadurch zwischenzeitlich den Kontakt zur Spitzengruppe der Tabelle verloren hatten.

Von Beginn an kontrollierte der MTHC das Geschehen und markierte nach zwölf Minuten das 1:0, als Torjägerin Caro Pierre die Kugel nach schöner Vorarbeit von Viktoria Marx im Gäste-Gehäuse unterbrachte. Annika Wölke war mit einem Schuss aus spitzem Winkel zum 2:0 erfolgreich (20.). Nach dem Seitenwechsel setzten die Mettmannerinnen ihre Dominanz fort und Caro Pierre sorgte mit ihrem zweiten Treffer für das 3:0. Annika Wölke beförderte die Kugel wenig später mit einem strammen Schuss zum 4:0 ins Netz (47.).

Die klare Führung sorgte dafür, dass die Gastgeberinnen locker aufspielten und flotte Kombinationen vortrugen. Es war Pia Reusch, die die Kugel mit einem „Hammer“ zum 5:0 unterbrachte. Dann machte Maren Neumann das halbe Dutzend voll. Trotz weiterer klarer Möglichkeiten gelang den MTHC-Frauen kein weiterer Treffer mehr, während Kupferdreh mit zwei Toren für Ergebniskosmetik sorgte.

Am Sonntag müssen die MTHC-Spielerinnen um 16 Uhr im Stadion Am Uhlenkrug beim designierten Oberliga-Aufsteiger ETB Schwarz-Weiß Essen antreten. „Ich hoffe, dass uns viele Fans begleiten und es erneut gelingt, einem Aufstiegsfavoriten ein Beinchen zu stellen“, erklärt Stojanovic.

Hockey-Herren feiern
Kantersieg über Duisburg

Die Hockey-Herren Herren des MTHC setzten sich in der 2. Verbandsliga mit einem 10:1-Kantersieg über den MSV Duisburg durch. Gegen den Tabellenvorletzten nahm der MTHC sofort das Heft in die Hand. Es dauerte aber knapp eine Viertelstunde, ehe Lasse Böhm die klare Überlegenheit mit dem Treffer zum 1:0 in ein Tor ummünzte. In der Folge fiel trotz klarer Dominanz zunächst kein weiterer Treffer  „Das war ein Ergebnis, das dem Gegner schmeichelt“, bilanzierte Coach David Fritschi. K.M.