1. NRW
  2. Krefeld
  3. Lokalsport

Früh geführt, später gezittert

Früh geführt, später gezittert

Hockey-Bundesligist CHTC sichert mit 2:1-Sieg den Klassenerhalt.

Es ist geschafft. Durch einen 2:1-Sieg gegen TSV Mannheim sichert sich das Herrenteam des Crefelder HTC den Klassenerhalt in der Hockey-Bundesliga. Nach dem vorletzten Spieltag stehen im Münchner SC sowie den Mannheimern die beiden Absteiger aus der höchsten Liga fest.

Die Krefelder zeigten in der ersten Hälfte ihr spielerisches Potenzial. Felix Dames erzielte nach zehn Minuten das 1:0. Matthew Bell erhöhte noch vor der Pause nach einer Strafecke auf 2:0. Danach hatte der CHTC noch eine Reihe von Möglichkeiten, früh eine Vorentscheidung herbeizuführen, doch die Chancen wurden vergeben. Daher wurde es in der Schlussphase noch einmal spannend. Philip Schlageter verkürzte zwölf Minuten vor dem Spielende für die Gäste auf 1:2. Nun erhöhten die Mannheimer den Druck, nahmen ihren Torhüter vom Feld, um durch einen weiteren Offensivspieler doch noch den Ausgleich zu erzielen. Die Krefelder Abwehr stand aber in dieser schwierigen Phase sicher.

CHTC-Trainer Robin Rösch war nach dem Abpfiff mit der Leistung seines Teams zufrieden, sagte: „Wir wollten dieses Spiel gewinnen und heute den Klassenerhalt sichern. Das ist uns gelungen. In der Schlussphase wurde es durch das Anschlusstor etwas hektisch. Beide Teams hatten noch gute Torchancen.“ Das Abschlussspiel der Krefelder am Sonntag beim Mannheimer HC hat nur statistischen Wert, Mannheim hat sich bereits für die Play-offs in Krefeld am 9./10. Juni qualifiziert — wie auch RW Köln, Uhlenhorst Mülheim und Harvestehude. RZ