CHTC mit Licht und Schatten

CHTC mit Licht und Schatten

Dem 11:4-Erfolg gegen Neuss folgt gestern eine 5:8-Niederlage beim Spitzenreiter in Köln.

Im Spitzenspiel der Hockey-Bundesliga verpasste der Crefelder HTC den Sprung an die Tabellenspitze. Gegen Tabellenführer und Hallenmeister Rot-Weiß Köln unterlagen die Krefelder 5:8. Trotz des 11:4-Erfolges gegen SW Neuss am Samstag fallen die Seidenstädter auf Platz vier von sechs Teams zurück. Freitag (20 Uhr) beschließt der Crefelder HTC das Hockeyjahr mit dem Heimspiel gegen den UHC Mülheim.

Trainer Matthias Mahn haderte in Köln mit dem Schicksal: „Das war eine bittere Niederlage. Wir waren spielerisch sehr gut, konnten die Spannung aber nicht über die volle Distanz hochhalten.“ Insbesondere im ersten Abschnitt setzte der CHTC den Klassenprimus zeitweise unter Druck. Nach wechselnden Führungen ging Köln mit 3:2 in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel zeigten die Domstädter dann aber ihre individuelle Klasse. Mahn: „In dieser Phase haben die Kölner kleine Fehler von uns bestraft.“

Die Kölner bauten ihren Vorsprung aus, führten in der Schlussphase 7:3. Felix Wild und Felix Klein sorgten mit ihren Treffern für eine Ergebniskorrektur.

Gegen SW Neuss war der CHTC klar überlegen. Mit drei Toren in den ersten drei Minuten startete das Team optimal.

Neuss schaffte es, die ersten zehn Minuten noch gut dagegen zu halten, kam auf 2:3 heran. Dann forcierte der CHTC das Tempo, erzielte vor der Pause weitere vier Tore. Mahn sagt: „Ich hoffe, dass wir am Freitag gegen Mülheim einen Sieg erreichen, dann könnten wir wieder oben rankommen.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung