Zwei Spieler des BC Colours erreichen Viertelfinale bei Colours Open

Billard : Colours-Duo erreicht Viertelfinale beim Heim-Turnier

Tim Guber und Marcel Nottbaum halten die Fahne ihres Klubs hoch. Martin Steinlage gewinnt die Premiere.

Martin Steinlage ist der erste Name in der Gewinnerliste der Colours Open. Der Billardspieler des 1. PBC Neuwerk gewann die Premiere des großen Turniers beim BC Colours in Reisholz. In einem packenden Endspiel setzte sich Steinlage gegen Lars Kuckherm vom BC Oberhausen mit 8-7 durch.

Das Turnier hatte für die Gastgeber mit einer kleinen Enttäuschung begonnen, war das Teilnehmerfeld entgegen der Erwartungen doch nicht voll geworden. Trotzdem waren viele Spieler aus der 1. und 2. Bundesliga anwesend. Und die Vorrunden waren gleich von einigen Überraschungen geprägt. So mussten unter anderem die Mitfavoriten Thomas Lüttich (ASC Göttingen), Klaus Zobrekis und Klaudio Kerec (BC Mantinell Erkelenz) vorzeitig die Segel streichen. Auch in der Endrunde mussten einige Spieler früher als erwartet ihre Taschen packen. So war für die Bundesligaspieler Tobias Bongers (PBC Schwerte) und Sascha Rath (1. PBC Neuwerk) im Achtelfinale Endstation.

Nottebaum muss sich späterem Finalisten Kuckherm beugen

Im Viertelfinale trennte sich dann die Spreu vom Weizen. Dort war das Turnier dann auch für die beiden letzten Spieler des BC Colours beendet. Tim Guber unterlag Kevin Schiller (1. PBC St. Augustin) und Marcel Nottebaum unterlag Lars Kuckherm nach 1-5 etwas unglücklich mit 5-6. Ugur Türkü (PBC Joker Kamp-Lintfort) behielt gegen Andre Schützenhofer mit 6-4 ebenso die Oberhand, wie Martin Steinlage beim 6-3 gegen Stefan Nölle (BC Mantinell Erkelenz).

Im Halbfinale zeigte Lars Kuckherm dann seine Klasse. Beim 7-1 des Oberhauseners war Ugur Türkü ohne den Hauch einer Chance. Im zweiten Halbfinale verspielte Kevin Schiller eine 6-3-Führung und Martin Steinlage kämpfte sich durch ein 7-6 ins Endspiel. Dort lieferten sich die Finalisten über 15 Spiele hinweg ein spannendes Duell. Nie lag ein Spieler mehr als einen Zähler vorn. Den entscheidenden Fehler im letzten Spiel machte dann Lars Kuckherm, der ihn um den Turniersieg brachte. Platz drei ging nach gewonnenem Shootout an Kevin Schiller.

Trotz der nicht vollständig gefüllten Teilnehmerliste zeigte sich der BC Colours mit seinem Jubiläumsturnier zufrieden. Von den Teilnehmern kamen mehr positive als negative Rückmeldungen und die Zugriffe auf den Livestream im Internet übertrafen an allen drei Tagen zusammengerechnet die Marke von 10 000 deutlich. Im kommenden Jahr soll deshalb die zweite Auflage der Colours Open folgen. Dann wollen die Verantwortlichen das eine oder andere in der Planung noch besser machen.