SGU erwartet SC Reusrath zum Spitzenspiel

SGU erwartet SC Reusrath zum Spitzenspiel

Verfolger von Ditib Solingen treffen in Unterrath aufeinander. Kalkum könnte die „Rote Laterne“ abgeben.

In der Gruppe 1 der Fußball-Bezirksliga gibt sich Ditib Solingen einfach keine Blöße. Nach der Niederlage im Saison-Auftaktspiel fuhr der türkischstämmige Verein zehn Siege in Folge ein. Der Lohn für die imposante Serie sind sieben Punkte Vorsprung auf die Verfolger. Während im Kampf um die Meisterschaft somit frühzeitig Langeweile droht, herrscht dahinter ein Hauen und Stechen um den zweiten Tabellenplatz, der am Saisonende zur Teilnahme an einer Aufstiegsrelegation berechtigt.

In der Partie zwischen der SG Unterrath und dem SC Reusrath treffen am Sonntag die beiden ersten und punktgleichen Verfolger des unangefochtenen Ligaprimus am Franz-Rennefeld-Weg aufeinander. Für die SGU eine gute Gelegenheit, die eigenen Ambitionen zu untermauern.

Das bisher einzige Team, dass Ditib Solingen in dieser Saison bisher bezwingen konnte, ist der Lohausener SV. Das zeigt, wozu die so unkonstante Elf von Dirk Mader an einem guten Tag fähig ist. Bleibt zu hoffen, dass der LSV am Sonntag beim VfB Solingen wieder einen guten Tag erwischt. Ansonsten droht der zweitschwächsten Abwehr der Liga gegen VfB-Torjäger Nikola Aleksic (neun Saisontore) ein böses Erwachen.

Ein solches Erwachen erlebte der Aufsteiger SG Benrath-Hassels am vergangenen Sonntag bei der 0:3-Heimschlappe gegen das Tabellenschlusslicht TV Kalkum-Wittlaer. SG-Coach Andreas Kober sprach im Anschuss davon, dass sein Team den Gegner womöglich unterschätzt haben könnte. Bei Bayer Dormagen steht nun das nächste direkte Duell mit einem Kontrahenten um den Klassenerhalt auf dem Spielplan. Da sollten die Sinne der Kober-Schützlinge wieder geschärft sein.

Unter dem Motto „Abstiegskampf pur“ steht auch die Partie zwischen dem TV Kalkum-Wittlaer und dem DSV 04. Schlägt der TVKW auch den zweiten Neuling in Folge, hätte er den Kontakt zum rettenden Ufer wieder hergestellt und würde die „Rote Laterne“ an die Lierenfelder übergeben.

Den famosen 5:1-Sieg über den SSV Berghausen vergolden möchte die TSV Eller 04 zu Hause gegen den TSV Aufderhöhe. Wie Eller hat auch Schwarz-Weiß 06 noch direkten Sichtkontakt auf Rang zwei. Damit das so bleibt, sollte auf eigenem Platz gegen den SV Uedesheim möglichst dreifach gepunktet werden. Zuletzt gelang dies zwei Mal nicht. In Reusrath gab es ein 1:4, beim VfB Solingen nur ein 1:1-Unentschieden.

Mehr von Westdeutsche Zeitung