Rhein Vikings stellen die Weichen für die Zukunft

Rhein Vikings stellen die Weichen für die Zukunft

Die ehrenamtlichen Geschäftsführer Koblenzer und Witte scheiden aus. Ein neuer Geschäftsführer wird gesucht.

Düsseldorf. Wie am Montag angekündigt, hat der HC Rhein Vikings weitgehende Veränderungen beschlossen. Vor allem personell gibt es eine entscheidende neue Weichenstellung beim Handball-Zweitligisten. Die bisherigen ehrenamtlichen Geschäftsführer Thomas Koblenzer und René Witte scheiden aus. Stefan Hölzel übernimmt die Kernaufgaben „Marketing und Öffentlichkeitsarbeit“. Außerdem wird noch ein neuer Geschäftsführer gesucht.

Im Anschluss an den feststehenden Klassenerhalt hatten bei den Vikings umfangreiche Analysen mit den Gremien und wichtigen strategischen Partnern eingesetzt. In sportlicher Hinsicht war die Erkenntnis schnell gewonnen: Die Offensive muss verstärkt werden, um die Attraktivität des Spiels zu erhöhen. Zwei neue Spieler wurden bereits in Philipp Pöter und Ivan Milas verpflichtet. Neben einem weiteren Zugang, der für den rechten Rückraum noch gesucht wird, sollen sechs Nachwuchsspieler in den erweiterten Kader des Zweitligisten aufrücken.

„Im internen Verwaltungsbereich des Vereins gibt es eine erhebliche Notwendigkeit zur Professionalisierung, um langfristig das Fundament für die ehrgeizigen Ziele in einer sportaffinen Stadt zu schaffen“, heißt es in der Pressemitteilung der Vikings. So soll der konsequente Weiteraufbau des Jugendleistungsbereichs durch die Implementierung eines Teilinternats mit zunächst sechs Plätzen und Anstellung eines Jugendkoordinators vorangetrieben werden.

Der Verwaltungsbereich wird beim Handball-Zweitligisten die größten Veränderungen erfahren. Der Aufsichtsrat und die Gesellschafter fassten deshalb den Entschluss, einem hauptamtlichen Geschäftsführer zu installieren, „der das Projekt Rhein Vikings zu wirtschaftlicher Stabilität und weiterem sportlichen Aufschwung führt“, wie es weiter in der Mitteilung der Vikings heißt.

„Ich habe das Projekt vor fünf Jahren noch unter dem Namen Neusser HV und die Geschäftsführung seit dieser Zeit ehrenamtlich übernommen. Nun freue ich mich, das Projekt in neue professionelle Hände zu übergeben“, sagte Thomas Koblenzer, der maßgeblich mit harter Arbeit und wirtschaftlicher Unterstützung dafür gesorgt hat, dass der Handball in der Region Neuss/Düsseldorf in der 2. Liga angekommen ist. Die Stadt Düsseldorf tat das Übrige, um das Projekt zu stabilisieren.

„Ich bin überzeugt, dass die gewachsenen Anforderungen an das Profihandballgeschäft nicht mehr mit meinen sonstigen beruflichen Verpflichtungen und meinen bisherigen ehrenamtlichen Tätigkeiten in Einklang zu bringen sind“, sagte Koblenzer, der auch René Witte ausdrücklich für dessen Arbeit dankte. Witte will sich nun auf die rein sportliche Seite konzentrieren und sucht in der 2. oder 3. Liga eine neue Herausforderung. „Ohne René Witte wären der bisherige Erfolg und das Projekt ohne Zweifel nicht möglich gewesen“, sagte Koblenzer, der betonte, wie wichtig es sei, für das Marketing Stefan Hölzel gewonnen zu haben. Zudem ist Viktor Fütterer ab sofort verantwortlicher Prokurist für Sponsoring und Finanzen.