Borussia Düsseldorf: Champions League: Boll und Co. erwischen eine schwere Gruppe

Borussia Düsseldorf: Champions League: Boll und Co. erwischen eine schwere Gruppe

Titelverteidiger Borussia trifft auf AS Pontoise-Cergy TT, Sporting Clube de Portugal und den TTC Ostrava.

Selbst der Titelverteidiger ist in der Tischtennis-Königsklasse nicht vor einer schweren Vorrundengruppe gefeit. Das hat der amtierende Champions-League-Sieger Borussia Düsseldorf nun zu spüren bekommen. Die Auslosung bescherte dem „Triple“-Gewinner der abgelaufenen Saison eine „Hammergruppe“ für 2018/19: den Champions League Sieger von 2016, AS Pontoise-Cergy TT aus Frankreich, den Vorjahres-Halbfinalisten aus Portugal, Sporting Clube de Portugal, und den tschechischen Meister TTC Ostrava. Damit erwischte die an Position eins gesetzte Borussia das nominell zweitbeste Team aus Lostopf zwei sowie die jeweils stärksten Mannschaften aus den Töpfen drei und vier.

„Es ist mit Abstand die schwerste der vier Gruppen. Aber wir sind Titelverteidiger und werden nicht jammern. Wir wollen als Gruppenerster in das Viertelfinale und wieder um den Titel spielen“, sagt Manager Andreas Preuß zur Auslosung und ersten Zielvorgabe. Die Gruppenphase der Champions League beginnt für die Borussia mit einem Heimspiel in der letzten September-Woche gegen Sporting Clube de Portugal. Anschließend muss der amtierende Titelträger zu Pontoise-Cergy (10. bis 12. Oktober), bevor die beiden Spiele gegen Ostrava anstehen (24. bis 26. Oktober zu Hause, 14. bis 16. November auswärts). Nach einer weiteren Partie in der Fremde (28. bis 30. November bei Sporting) beendet die Borussia die Gruppenphase mit einem Heimspiel gegen Pontoise am 6./7. Dezember. Die K.o.-Phase beginnt dann im Januar.

„Wir freuen uns auf die neue Champions-League-Saison und auf drei attraktive Gegner. Insbesondere auf Sporting Clube de Portugal, auf die wir zum ersten Mal treffen“, sagt Cheftrainer Danny Heister. tke