Kampf wieder nicht belohnt

TuRU unterliegt im Derby Ratingen 0:2. SC West verpasst Sprung an die Spitze.

Joe Knochen fühlte sich nach der 0:2 (0:0)-Heimniederlage gegen Ratingen 04 an dien Vorwoche erinnert. „Ich habe ein Déja-vu. Meine Mannschaft hat erneut unheimlich gekämpft. Aber leider haben wir wieder keine Punkte geholt“, sagte TuRUs geknickter Trainer. Tatsächlich ähnelten die Ereignisse im Stadion an der Feuerbachstraße gestern den Geschehnissen der letzten Woche, als die Oberbilker dort Schonnebeck unterlagen. Nach einer ereignislosen ersten Spielhälfte mit einem prächtigen Regenbogen als einzigem Farbtupfer kassierten die Platzherren wieder nach einer Standardsituation das erste Gegentor durch den ehemaligen Fortunen Erkan Ari (62.). Ein zweifelhafter Handelfmeter, den in Tim Manstein ein weiterer Ex-Fortune verwandelte (87.), brachte die Entscheidung für die ebenfalls nicht überzeugenden Gäste.

Für die TuRU dürfte es in der augenblicklichen Konstellation, das zeigten auch die gestrigen 90 Minuten, schwer werden, in der Oberliga konkurrenzfähig zu bleiben. Mit Ausnahme der Torhüterposition fehlt es der TuRU momentan in allen Mannschaftsteilen an der notwendigen Qualität. Joe Knochen ist dafür am wenigsten zu belangen. Der Interimstrainer hat derzeit Woche für Woche die undankbare Aufgabe, aus dem nur spärlich vorhandenen Spielermaterial eine Verlegenheitself aufzustellen. Dennoch könnte der Club schon in Kürze einen neuen Trainer vorstellen.

TuRU: Nowicki - Farian, Hotic, Reitz, Mourtada - Kim, Boermans, Schneider, Kanschik, Eickels (46. Amryan) - Pulina (70. Ayas); Tore: 0:1 (62.) Ari, 0:2 (87., Handelfmeter) Manstein

Der SC West hat den erneuten Sprung auf Platz eins verpasst. Die Elf von Marcus John musste sich im Verfolgerduell in Straelen mit 1:3 (0:2) geschlagen geben und somit dem Aufsteiger den Vortritt zum Platz an der Sonne lassen. John trauerte nach dem Schlusspfiff der vertanen Chance nach. „Hier war für uns auf jeden Fall mehr drin“, meinte der Trainer des SC West. John spielte damit vor allem auf die ersten Minuten an, als Fabian Stutz und Maciej Zieba zwei klare Gelegenheiten ausließen. Auf den fulminanten Start folgte eine kurze Tiefschlafphase, welche die Platzherren gnadenlos bestraften. Der frühere Fortune Aaram Abdelkarim machte sich beim 1:0 einen verunglückten Klärungsversuch von Marvin Commodore zunutze (13.). Dem 0:2 durch Rene Jansen ging ein folgenschwerer Querpass von Marcel Ewertz im Mittelfeld voraus (16.). West machte zwar das Spiel, doch der SVS verwaltete die Führung geschickt und baute diese durch Randy Grens sogar noch aus (83.). Erst kurz vor dem Abpfiff gelang dem eingewechselten Sebastian Santana das Ehrentor zum 1:3-Endstand (88.). SC West: Siebenbach - Commodore (52. Yildiz), Weiler, Kasela Mbona, Cetin (78. Omote) - Ewertz, Zilgens, Stutz (65. Santana), Zieba - Ordelheide, Deuß Tore: 1:0 (13.) Abdelkarim, 2:0 (16.) Jansen, 3:0 (83.) Grens, 3:1 (88.) Santana