TuRU holt mit Interimstrainer Joe Knochen einen Punkt

TuRU holt mit Interimstrainer Joe Knochen einen Punkt

Mehr Siege als Niederlagen, der Punkteabstand zu den in der Tabelle der Fußball-Oberliga besser platzierten Teams im überschaubaren Rahmen — eigentlich schien bei der TuRU in Jahr eins nach Frank Zilles ein erfolgreicher Übergang geglückt.

Doch abseits des Rasens waren es am Mittwochabend ganz andere Gesichter als noch vor zwei Wochen, die beim 2:2 (1:2) im Nachholspiel beim TV Jahn Hiesfeld die Farben der Oberbilker trugen.

Joe Knochen übernahm für Dennis Brinkmann den Trainerposten, von Direktor Sport Bernd Meinhardt hatte sich die TuRU ebenfalls getrennt. Eine Entwicklung, die sich aufgrund der Unstimmigkeiten zwischen sportlicher Leitung und Vereinsspitze in den Tagen zuvor bereits abgezeichnet hatte.

Knochen, der zuletzt die eigene A-Jugend trainierte und von Vereinsboss Heinz Schneider vorerst als Interimslösung auserkoren wurde, musste mit ansehen, wie seine Mannschaft nach 22 Minuten erstmals in Rückstand geriet. Doch die Gäste bewiesen, dass sie sich von den internen Querelen nicht aus der Bahn werfen lassen wollen. Jacob Yusuf Ballah (41.) glich für die TuRU aus. Auch vom erneuten Rückstand (45.) zeigten sich die Oberbilker unbeeindruckt. Saban Ferati (51.) sorgte mit einem Distanzschuss aus rund 25 Metern für den 2:2-Endstand und verhinderte somit die dritte Niederlage in Folge. tke

Mehr von Westdeutsche Zeitung