1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

Borussia lässt sich nicht von ihrem Erfolgsweg abbringen

Borussia lässt sich nicht von ihrem Erfolgsweg abbringen

Grünwettersbach hält dagegen, verliert aber deutlich 0:3.

Auch das siebte Ligaspiel der Saison hat die Borussia gewonnen und den ASV Grünwettersbach mit 3:0 in Schach gehalten. Während die Düsseldorfer verlustpunktfrei bleiben, musste der erste Verfolger Mühlhausen die zweite Saisonniederlage hinnehmen.

Zum Auftakt lieferte sich Anton Källberg ein enges Duell mit dem Japaner Masataka Morizono. Am Ende konnte sich der Schwede im fünften Durchgang mit 11:6 durchsetzen und brachte die Gäste mit 1:0 in Führung. „Das war eine starke Leistung von Anton. Er war zuletzt bei den internationalen Turnieren in Magdeburg und Stockholm nicht gut“, sagte Cheftrainer Danny Heister. „Aber heute hat er sich richtig in das Spiel reingekämpft, die taktischen Hinweise gut umgesetzt und clever gespielt“,

Auch für Timo Boll war der 3:1-Erfolg über seinen Nationalmannschaftskollegen Ricardo Walther alles andere als ein Sonntagnachmittag-Spaziergang. Gegen den sehr agil und aggressiv spielenden früheren Düsseldorfer gewann der Weltranglisten-Vierte seine Sätze jeweils „nur“ mit 11:9 und lief über weite Strecken Rückständen hinterher. Dabei wirkte Boll nach den vor allem internationalen Belastungen der vergangenen Monate diesmal nicht so spritzig wie sonst, glich das aber durch seine Sicherheit und Erfahrung aus.

Mit der 2:0-Führung im Rücken ließ sich Stefan Fegerl nicht lange bitten, den Sieg seiner Borussia perfekt zu machen. Gegen den jungen Deutschen Dang Qiu brauchte der Österreicher nur den ersten Durchgang, um sich auf das Penholderspiel des 21-Jährigen einzustellen. Die Durchgänge zwei und drei gingen dann klar an den Düsseldorfer, der im vierten Satz schließlich seinen dritten Matchball verwandelte und das 3:0-Endergebnis im Mannschaftsduell unter Dach und Fach brachte.

„Der Sieg war klarer als gedacht“, analysierte Manager Andreas Preuß. „Aber besonders die ersten beiden Spiele waren hart umkämpft, aber in den entscheidenden Situationen waren wir einfach einen Tick besser. Insgesamt gesehen sind das zwei weitere Punkte in Richtung Play-off-Runde.“