1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

95. German 1000 Guineas: Galopprennen: Full Rose siegt im Klassiker

95. German 1000 Guineas : Galopprennen: Full Rose siegt im Klassiker

Die dreijährige Stute gewinnt die 95. Auflage des German 1000 Guineas und 70.000 Euro.

Düsseldorf. Richtig international ging es Sonntag auf dem Düsseldorfer Grafenberg zu. Für einen der Höhepunkte der Saison, den Preis des Gestüts Auenequelle - 95. German 1000 Guineas, dem mit 125 000 Euro dotierten Meilenrennen der Gruppe II für dreijährigen Stuten hatten sich vierbeinige Gäste aus England und Irland angesagt. Von dort, und auch aus Frankreich wurden außerdem Jockeys eingeflogen. Doch sie alle spielten beim ersten Stutenklassiker der Saison keine entscheidende Rolle. Denn der Mann des Tages war ein Slowake.

Der 44 Jahre alte Jockey Jozef Bojko gewann nicht nur vier der neun Rennen, er war auch im Hauptrennen erfolgreich. Für seinen Chef Andreas Wöhler, bei dem er hinter dem vierfachen deutschen Championjockey Eduardo Pedroza als zweiter Jockey angestellt ist, ritt er die im Besitz des aus Dubai stammenden Geschäftsmanns Jaber Abdullah stehende Mitfavoritin Full Rose zum Sieg im zweitwichtigsten Rennen der Düsseldorfer Turfsaison.

Es war eine hauchdünne Angelegenheit auf den ersten Plätzen, denn gleich mehrere Pferde waren auf der Ziellinie dichtauf, und man konnte zunächst nicht sagen, wer gewonnen hatte. Full Rose hatte im Ziel den Vorteil einer Nase vor der im Besitz des Stalles Grafenberg um Albrecht Woeste stehenden Niyama, hinter der Schützenpost den dritten Platz belegte. Nur ganz knapp dahinter kamen auch Light the Stars und die Mitfavoritin Bourree über die Linie, die auch durch das Zielfoto nicht zu trennen waren.

Die Siegerin, die nunmehr nach drei Starts noch ungeschlagen ist, hat den Düsseldorfer Grafenberg quasi zu ihrem „Wohnzimmer“ gemacht. Sämtliche drei Starts absolvierte die Dreijährige, deren Besitzer der Herrscher-Familie der Maktoums in Dubai nahesteht, in Düsseldorf. „Sie ist ein völlig unkompliziertes Pferd, ich freue mich, dass ich sie reiten konnte“, erklärte Siegjockey Jozef Bojko, der mit Moscatello auch das zweitwichtigste Rennen des Tages gewann, bei der Siegerehrung. Bojko bekam die Aufgabe, Full Rose zu reiten übrigens nur, weil Eduardo Pedroza, der sich als erster Jockey die Pferde seines Trainers aussuchen kann, sich dafür entschied, zeitgleich in einem großen Rennen in Mailand zu reiten, wo er aber nur Zweiter wurde.

Die Düsseldorfer Trainer gingen am Sonntag leer aus und mussten sich mit Platzierungen begnügen. Ralf Rohne konnte im zweiten Rennen einen zweiten Platz durch die Stute Donatella verbuchen, Kollege Sascha Smrczek stellte mit Compact Street ebenfalls einen Zweitplatzierten, er kam durch Dame Plume und Prairie Adel außerdem noch zu zwei dritten Plätzen. Der Umsatz bei den neun Rennen belief sich auf 206 000 Euro.