500 Düsseldorfer starten beim Neusser Sommernachtslauf

Sommernachtslauf : 500 Düsseldorfer starten in Neuss

37. Sommernachtslauf führt durch die Neusser Innenstadt.

Zum 37. Mal startet an diesem Samstag ab 16 Uhr der Sommernachts-Lauf in Neuss. Gut 500 der über 3000 Läufer kommen aus Düsseldorf, die sich auf die Strecken um den Hamtorplatz machen. Mit dem Eltern-Kind-Lauf um 16 Uhr und dem Start an der alten Post geht es los. Für die Kleinsten sind es nur 400 Meter bis zum Ziel. Sie werden  beobachtet unter anderem von André Scheidt, der die Düsseldorfer Stimme als Stadionmoderator bei der DEG und der Fortuna ist. Nicht nur beim Neusser Sommernachts-Lauf hört man Scheidt, sondern auch beim Düsseldorfer Marathon Ende April war er mit dem Mikro fachkundig an Start und Ziel dabei.

Den Hauptlauf über zehn Kilometer haben die Neusser auf 20.40 Uhr gelegt. Liefen früher dabei gut-bezahlte Top-Kenianer weit vornweg, so rechnet man diesmal mit einem Erfolg für den Lokal-Matador Habtom Tedros von der Neusser Turngemeinde. Der aus Eritrea stammende 22-Jährige hat in Neuss Fuß gefasst und kann als Musterbeispiel für die Integration von jugendlichen Flüchtlingen dienen. Inzwischen ist Tedros sogar schon NRW-Meister (31:26 Minuten) auf der 10 000-Meter-Strecke und auch bei allen Volksläufen der Region immer ganz vorne dabei.

Wie laufbegeistert man auch in Neuss ist, beweist, dass es schon am Freitagabend mit dem 27. Erft-Flitzerlauf eine Laufveranstaltung mit über 400 Läufern im Stadtteil Holzheim gab.

In Düsseldorf gibt es erst wieder am 29. Juni das nächste Lauf-Event, den 16. Himmelgeist-Halb-Marathon. Online-Anmeldungen sind noch bis Donnerstag möglich. Der Lauf war in den vergangenen Jahren mit über 800 Läufern stets ausgebucht. Und die Zusammengehörigkeit mit der Neusser Laufszene zeigt die Streckenführung, die über die Fleher Brücke durch den Neusser Süden und über die Kardinal-Frings-Brücke (Südbrücke) an der Uni vorbei nach Himmelgeist zurück führt.

Mehr von Westdeutsche Zeitung