Football: Heim-Atmospähre soll den Düsseldorf Panthern helfen

Football : Heim-Atmosphäre soll den Panthern helfen

Der erste Sieg im siebten Spiel ist Pflicht. Die Berlin Rebels sind der Gegner.

Die große Kulisse bei Heimspielen soll helfen. Die Panther möchten am Samstag (17 Uhr) gegen die Berlin Rebels nun unbedingt den ersten Saisonsieg im siebten Spiel einfahren. Es ist erst der zweite Auftritt vor heimischer Kulisse, die diesmal so wichtig als Rückendeckung sein muss. Denn die Panther stehen mit dem Rücken zur Wand, sie müssen endlich punkten, um Fortschritte im Kampf um den Klassenerhalt zu machen.

„Die Frage, ob wir eine Chance gegen Berlin haben werden, kann ich nicht beantworten“, sagt Panther-Headcoach John Leijten über den Gegner, dem am vergangenen Wochenende seinerseits gegen Kiel den ersten Saisonsieg gelang. „Wir müssen über die ganze Spielzeit alles reinwerfen, was wir haben“. Bisher war das immer nur über Phasen der Spiele möglich, wie der behrzte Auftritt der Raubkatzen in Köln gezeigt hat, als die Gäste das Spiel meist ausgeglichen gestalten konnten.

Warum die Berliner wenig überzeugend in die Saison gestartet sind, liegt auf der Hand: Ähnlich wie bei den Panthern verloren die Rebels in der Offseason mehr als 30 Spieler, ein neues Team musste aufgebaut werden. Quarterback Terrell Robinson steht allerdings für Kontinuität, er spielt seit vier Jahren für die Berliner. Außerdem wurde Anfang Juni in Kurt Palandech ein zweiter US-Quarterback an die Spree geholt, der gegen Kiel ein erfolgreiches Debüt gab. In diesem Spiel wechselten sich die beiden Spielmacher ab. Das ganze Team war damit unberechenbarer. Zudem müssen die Panther auf den Franzosen Andreas Betza aufpassen, der in seinen vier Partien immerhin schon fünf Touchdowns erlaufen hat.

So bleibt wieder nur eins für die Düsseldorfer Panther übrig: Weniger Fehler machen als der Gegner und alles reinwerfen, was man hat. Sicher kein schlechter Plan, er müsste auch endlich mal funktionieren. Der Mannschaft und den Fans der Panther wäre es zu wünschen, damit die Chancen im Kampf um den Klassenerhalt wieder steigen.