Sehbehinderter Schwimmer Philip Hebmüller sammelt fleißig Medaillen

Schwimmen : Golzheim Philip Hebmüller sammelt weiter fleißig Medaillen für den Düsseldorfer Schwimmclub

Philip Hebmüller ist ein Kämpfer. Aufgeben kennt er nicht. Von Geburt an hat der mittlerweile Zwölfjährige aus Golzheim wegen eines Gen-Defekts nur knapp zehn Prozent Sehkraft. Und dennoch ist er ein ebenso begeisterter wie erfolgreicher Sportler.

Fünf Mal in der Woche trainiert er beim Düsseldorfer Schwimmclub. Was sich nun wieder auszahlte: Philip Hebmüller gewann bei den Internationalen Deutschen Meisterschaften für Menschen mit Behinderung drei Medaillen. Er holte in der Jugend-C-Wertung Silber über 200 Meter Lagen und 100 Meter Brust sowie Bronze über 400 Meter Freistil. Zudem konnte er sich im schnellen Wasser des Berliner Europa-Sportparks für weitere zwei Finalteilnahmen über 50 Meter Brust und 200 Meter Lagen qualifizieren —und das gegen bis zu fünf Jahre ältere Athleten. In der nationalen Wertung konnte er zwei weitere Plätze unter den besten Drei verbuchen und sich damit in der deutschen Jugend-Spitze etablieren.

Seit Jahren zählt die Meisterschaft in Berlin mit mehr als 600 Sportlern aus 54 Nationen zu den weltweit attraktivsten paralympischen Spitzensportveranstaltungen. Neben den sportlichen Höchstleistungen (fast 50 neue Weltrekorde) begeistern die gute Atmosphäre und das faire Miteinander. Für den Düsseldorfer ist das Erlebnis ein großer Ansporn für die kommenden Wettkämpfe, bei denen er sich auch mit Schwimmern ohne Handicap messen wird. Foto: Sascha Droste

Mehr von Westdeutsche Zeitung