Taekwondo: Düsseldorferin Sarah di Sinno gewinnt Austrian Open

Taekwondo : Sarah di Sinno gewinnt Gold bei Austrian Open

Sportwerkerin sichert sich in Österreich ihren fünften Open-Erfolg im Taekwondo.

Bis zum vergangenen Wochenende hatte Sportwerkerin Sarah di Sinno vier nationale Taekwondo-Meistertitel gesammelt und vier internationale Meisterschaften für sich entschieden. Dieses Verhältnis ist jetzt aus dem Gleichgewicht gekommen, was sie allerdings weniger stört: Denn mit dem Sieg bei den Austrian Open in Innsbruck hat die Studentin jetzt fünfmal bei internationalen Meisterschaften triumphiert. „Mit Sarah ist immer zu rechnen. Wenn sie ihr Potenzial abrufen kann, ist sie nur ganz schwer zu bezwingen“, erklärt Sportwerk-Trainer Inan Tunc. „In Innsbruck hat Sarah ausgezeichnet gekämpft und all das umgesetzt, was wir im Training eingeübt haben. Das schafft sie ja leider nicht bei jedem Turnier.“

Die Austrian Open gehören zu den bedeutenden Turnieren in der Taekwondo-Welt, was die Teilnahme von 1150 Taekwondoka aus aller Herren Länder beweist. Die 19-Jährige di Sinno startete bei den Damen über 73 Kilogramm Körpergewicht. Nach ihren überlegen geführten Kämpfen gegen Anita Grosic (Oberndorf/Österreich) und Darija Husovic (Dachau) gewann die Düsseldorferin verdient die Goldmedaille. Und sammelte Punkte für die deutsche -, die Europa- und die Weltrangliste. In allen Listen kletterte sie nach oben, wobei es in Deutschland nicht mehr viel zu klettern gibt: In der Damen-Rangliste vom 30. April hatte sie nur vier Punkte Rückstand auf Spitzenreiterin Tugba Goeker (Berlin).

Mehr von Westdeutsche Zeitung