TVW-Frauen vor Durchmarsch in die Oberliga

TVW-Frauen vor Durchmarsch in die Oberliga

Die Witzhelderinnen schlagen auch den Zweiten Eintracht Duisburg mit 29:22 (17:8).

Witzhelden.Das Maß aller Dinge bleiben die Handballerinnen des TV Witzhelden in der Verbandsliga. Die Mannschaft von Trainer Sascha Pauly setzte sich in einer vorgezogenen Begegnung auch gegen den Tabellenzweiten Eintracht Duisburg mit 29:22 (17:8) durch und hat auf diesen Verfolger nun satte sechs Punkte Vorsprung. Das einzige Team, was noch ansatzweise in Reichweite liegt, ist der TB Wülfrath 2, der aber auch schon vier Zähler weniger auf der Habenseite hat und am letzten Spieltag in Witzhelden zu Gast ist.

„Ich bin sehr zufrieden mit dem Auftritt meiner Mannschaft. Wir hatten nur zu Beginn von Durchgang zwei leichte Probleme, da haben wir einige Minuten recht wild gespielt. Als es aber drauf ankam, waren die Mädels wieder voll bei der Sache“, lobte Pauly. Nach dem 2:3-Rückstand in der Anfangsphase übernahm der Spitzenreiter schnell die Initiative. Mit sieben Toren in Folge brachte der Favorit einiges zwischen sich und den Kontrahenten. Bis zum Seitenwechsel verlief die Begegnung sehr einseitig, das 17:8 bedeutete eigentlich die frühe Entscheidung.

Doch die Gäste aus dem Ruhrgebiet gaben sich nicht auf und kämpften sich Tor um Tor zurück. Beim 22:18 mussten die rund 50 Zuschauer zwar nicht vor einer Wende Angst haben, aber das Duell verlief nun wesentlich ausgeglichener. „Insgesamt waren die jederzeit Herr der Lage und hatten auch in der Schlussphase mehr zuzusetzen“, sagte der Coach zufrieden. Kathrin Frielingsdorf avancierte mit neun Toren zur besten Witzheldener Kraft.

Am Sonntag (17 Uhr) geht es nun gegen den W.MTV Solingen weiter. In diesem Heimspiel wollen die „Turmladies“ den nächsten Erfolg einfahren und dem Sprung in die Oberliga in gutes Stück näher kommen.

TVW: Remmel; Frielingsdorf (9/4), Garcia (8/1), Heimann, N. Windmann (beide 4), Thilker, Hantusch (beide 2), Körner, Schmidt, Lubberich, Schmitz, Pauly, Heider.