Nur ein paar Minuten nicht auf der Höhe

Nur ein paar Minuten nicht auf der Höhe

Panther III verlieren in Wipperfürth.

Burscheid.Die Überraschung blieb aus. Die Bezirksligahandballer der Bergischen Panther unterlagen am Donnerstagabend im Nachholspiel beim Tabellenzweiten SV Wipperfürth verdient mit 22:26 (9:14). Trainer Martin Bick war mit der Leistung seiner Spieler aber nicht unzufrieden.

Mit stark dezimiertem Kader schlugen sich die Burscheider lange Zeit sehr beachtlich. Die zahlreichen A-Jugendlichen und eine Aufstellung, die in dieser Form so noch nie zusammen gespielt hatte, sorgten sogar für eine 5:4-Führung (11.). Jeweils fünf Minuten vor und nach der Pause waren die Gäste allerdings nicht auf der Höhe. Das reichte Wipperfürth, um aus einem 8:7 ein 12:7 zu machen und nach dem Seitenwechsel auf 17:10 (36.) zu erhöhen. Die Panther gaben sich dennoch nicht auf und verkürzten zwischenzeitlich auf 18:21 (50.), für eine Wende reichte es aber nicht mehr.

Heute (14.45 Uhr, Schulberghalle) sind die Vorzeichen gegen den Tabellenletzten SG Langenfeld IV umgekehrt. Die Favoritenrolle lehnt Bick aber ab, denn es steht im fast kein Spieler zur Verfügung. Akteure aus der alten vierten Mannschaft, die sich vor der Saison aufgelöst hatte, werden reaktiviert. Bick rechnet unter anderem mit dem Einsatz von Lars Fischer, Timo Middendorf und Andreas van Holt. Panther: Hemme, T. Merten (ab 45.); Alof (8/3), Friedrich (6), J. Pleiter (4), Klewinghaus (2), Rückels (1), Eisenkopf (1), Paschalidis, Rybka, Schächinger.