Stadt wirbt schon für den Dreck-Weg-Tag im März

Stadt wirbt schon für den Dreck-Weg-Tag im März

Im vergangenen Jahr war die Resonanz in der Öffentlichkeit nicht so, wie die Verwaltung sich das erhofft hatte.

Burscheid.Es ist noch ein paar Tage hin, aber die Stadt trommelt jetzt schon mal für den Dreck-weg-Tag am 17. März — offenbar um möglichst viele Menschen zu mobilisieren. Denn die Resonanz im vergangenen Jahr war nicht so, wie die Stadt sich das erhofft hatte. Ausrichter ist beim inzwischen 5. Radio-Berg-Putztag in den Städten und Gemeinden des Rheinisch-Bergischen Kreises sowie des Oberbergischen Kreises der gleichnamige Radiosender.

„Burscheid will eine gepflegte und einladende Stadt sein, dazu gehört auch ein sauberes Erscheinungsbild“, heißt es in der Ankündigung der Verwaltung. Deshalb beteilige sich die Stadt auch in diesem Jahr wieder am großen Reinemachen in der Region. In der Lindenstadt ist es mittlerweile die zehnte gemeinschaftliche Müllsammel-Aktion und nach wie vor sei dieses Thema aktuell. Die Stadtverwaltung ruft deshalb ihre Bürger, Vereine und Organisationen zum gemeinsamen Frühlingsputz auf: „Machen Sie mit! Gemeinsam setzen wir uns für ein sauberes Burscheid ein“, heißt es in dem Appell an die Öffentlichkeit.

Alle, die mithelfen wollen, treffen sich am Samstag, 17. März um 9.30 Uhr auf dem Burscheider Marktplatz oder am Alten Bahnhof in Hilgen. An beiden Treffpunkten werden die Teilnehmer mit entsprechenden Sammel-Utensilien ausgestattet. Gesammelt wird überall da, wo Müll gesichtet wurde.

Traditionell trifft man sich nach getaner Arbeit ab etwa 12 Uhr auf dem Gelände der Burscheider Tafel an der Montanusstraße zu einem kleinen Imbiss. In gemütlicher Runde tauschen sich die fleißigen Sammler dabei über ihre unterschiedlichen Müllsammelerfahrungen aus.

Bürger, die auch in Außenbereichen Stellen kennen, an denen Dosen, Verpackungen und weiterer Unrat achtlos am Straßenrand liegen, werden gebeten, den Müll auch dort selbstständig zu sammeln. Dafür stellt die Stadtverwaltung Müllsäcke, Handschuhe, Greifer und Warnwesten zur Verfügung, die bis zum 15. März am Infoschalter des Rathaus bei Astrid Witze (Telefon 670 0) abgeholt werden können. Nähere Informationen gibt es bei der Stadtverwaltung bei Claudia Himmen-Merten unter Telefon 670 341. Red