KFC Uerdingen gewinnt vor mickriger Kulisse gegen Sonnenhof Großaspach

Dritte Liga : KFC Uerdingen gewinnt vor mickriger Kulisse gegen Sonnenhof Großaspach

Vor rund 2000 Zuschauern holt der KFC drei Punkte gegen die Gäste aus Süddeutschland. Für einen Neuzugang gab es besonderen Grund zur Freude.

Fußball-Drittligist KFC Uerdingen hat sein Heimspiel gegen die SG Sonnenhof Großaspach mit 2:1 gewonnen. Vor nur 2045 Zuschauern in der Düsseldorfer Arena, 49 aus Großaspach, trafen Neuzugang Edvinas Girdvainis und Ken Gipson per Eigentor für die Krefelder. Matthias Morys machte es in der Endphase noch einmal spannend. Für den KFC war es der erste Sieg nach zwei Niederlagen in Folge ohne eigenen Treffer.

Chronik: Teamchef Stefan Reisinger und Trainer Daniel Steuernagel stellten die Mannschaft im Vergleich zur 0:1-Niederlage in Unterhaching nur auf einer Position um. Assani Lukimya nahm den Posten von Dominic Maroh in der Innenverteidigung ein. Der Slowene nahm auf der Bank Platz. Edvinas Girdvainis begann erneut als Sechser neben Dennis Daube. Manuel Konrad blieb draußen.

Die Gäste erwischten den besseren Start. Kamer Krasniqi schoss knapp vorbei am Tor, das der genesene Lukas Königshofer hütete. Der Österreicher vereitelte auch, nach einem weiteren Ballverlust im Aufbauspiel, einen Gegentreffer von Panagiotis Vlachodimos. Der Gast aus Großaspach wirkte in der Anfangsphase wenig gezeichnet von der 0:6-Abreibung, die die Mannschaft von Trainer Mike Sadlo am Montag gegen die Würzburger Kickers erlitten hatte. Das Team ist seit acht Spielen ohne Sieg.

Erstmals Gefahr für das Tor der Gäste entwickelte sich nach einem Konter. Roberto Rodriguez gab den Ball hinein, Christian Kinsombi aber scheiterte aus spitzem Winkel an Maximilian Reule. Tom Boere zwang den Torwart nach einer Flanke noch zu einer Flugeinlage. Ansonsten war beiden Mannschaften anzusehen, warum sie zu den harmlosesten Teams der Liga gehören.

Das änderte sich schlagartig nach der Halbzeitpause. Flanke Barry von der rechten Seite, Uerdingens Sechser Edvinas Girdvainis hielt den Kopf hin und traf aus kurzer Distanz zum 1:0 (47.). Wenig später prüfte Jan Kirchhoff Reule per Kopfball nach einer Ecke Rodriguez`. Der wurde nun etwas stärker. Hinten war jedoch die Gefahr nicht gebannt. Die Großaspacher gaben nicht auf. Wieder war Königshofer der Retter in der Not, als er einen Kopfball aus kürzester Entfernung entschärfte. Auf der Gegenseite schlug der KFC zum zweiten Mal zu. Konter über den schnellen Osawe, Hereingabe, doch ein Großaspacher Verteidiger bugsierte den Ball im Zurücklaufen ins eigene Tor – 2:0. Die Entscheidung? Ein Mann hatte etwas dagegen. Matthias Morys knallte den Ball aus 20 Metern in den Torwinkel. Nach zähen ersten 45 Minuten kamen die Zuschauer nun doch noch auf ihre Kosten. Uerdingen wackelte in den Schlussminuten. Die Gäste warfen noch einmal alles nach vorne. Doch die Krefelder brachten den Vorsprung über die Zeit.

Mann des Spiels: Er machte den Uerdinger Erfolg möglich: Torwart Lukas Königshofer wehrte mehrere Schüsse der Gäste ab, war in brenzligen Situationen zur Stelle. Noch am Donnerstag hatte der Österreicher über Rückenbeschwerden geklagt, konnte sich kaum bewegen. Von eingeschränkter Mobilität aber war am Samstag nichts zu sehen. Gut für den KFC.

Moment des Spiels: Das erste KFC-Tor des neuen Jahres, im dritten Versuch. Kaum waren die Mannschaften aus den Kabinen nach der Halbzeit zurück auf dem Platz, schlug der Litauer Edvinas Girdvainis zu. Nach einer Flanke Boubacar Barrys nach einer Standardsituation köpfte er zur 1:0-Führung ein und ebnete den Weg zum Heimerfolg. Sein erster Treffer für Uerdingen.