DEG-Verteidiger Bernhard Ebner fällt offenbar nicht länger aus

Eishockey : DEG: Leichte Entwarnung beim verletzten Bernhard Ebner

Die Ausfallzeit des 28-Jährigen ist aber weiterhin ungewiss.

Die beste Nachricht kam am späten Dienstagnachmittag aus der medizinischen Abteilung: Bernhard Ebner wird der Düsseldorfer EG nicht über Monate fehlen oder sogar seine Saison vorzeitig beenden müssen. Wie lange der 28-Jährige aussetzen wird, ist aber noch nicht bekannt. Der Verteidiger des Tabellendritten der Deutschen Eishockey Liga, der in der vergangenen Woche seinen Vertrag in Düsseldorf bis 2022 verlängert hatte, war am Sonntag im Heimspiel gegen den EHC München (2:5) bei einem Check in die Bande gekracht und musste mit einer Oberschenkel-Verletzung ins Krankenhaus gebracht werden. Dieses hat der Nationalspieler mittlerweile wieder verlassen können.

Die Untersuchungen ergaben eine Einblutung im Oberschenkel. Dabei bestand die Gefahr eines sogenannten „Kompartment-Syndroms“. Dies kann bei später oder falscher Behandlungsweise zu nachhaltigen Schäden führen. In den kommenden Tagen sind noch weitere Untersuchungen notwendig. Laut einer Mitteilung des Klubs wird Ebner aber „in absehbarer Zeit“ wieder für die DEG auflaufen können.

Fischer und Eder werden als Neuzugänge gehandelt

Unterdessen kursieren rund um die Brehmstraße die ersten Namen potenzieller Neuzugänge für die kommende Saison. Nach Informationen der „Eishockey News“ soll Verteidiger Christopher Fischer in Düsseldorf ein Thema sein. Der 30 Jahre alte Verteidiger steht aktuell bei den Iserlohn Roosters unter Vertrag (vier Tore, 14 Vorlagen). Zudem soll sich Tobias Eder (drei Tore, vier Vorlagen) vom EHC München mit der DEG bereits über ein Arbeitspapier einig sein. Der 20 Jahre alte Mittelstürmer zählte beim Auswärtssieg des Meisters am vergangenen Sonntag im Dome zu den Torschützen des EHC und gilt genau wie Bruder Andreas als großes Talent.

Mehr von Westdeutsche Zeitung