Play-off kaum noch erreichbar für DEG-Junioren

Jugend-Eishockey : DEG: Böser Ausrutscher für DNL-Team

Das Holzmann-Team holt nur zwei Punkte gegen Augsburg.

Sechs Punkte mit zwei Erfolgen wollte das DNL-Team der DEG in den beiden Schlüsselspielen um den letzten Play-off-Platz gegen den Augsburger EV aufholen. Es wurden gerade mal zwei Zähler, die am Samstag beim 5:4-Erfolg (1:1, 1:1, 2:2, 1:0) nach Penaltyschießen heraussprangen. Gestern standen die Talente der Düsseldorfer EG völlig neben sich und rutschten mit 1:7 (0:4, 0:1, 1:2) ganz böse aus. Die Augsburger haben nun sogar elf Punkte Vorsprung auf das Holzmann-Team.

Im ersten Spiel hatte die DEG durch zwei Treffer von Tom Lorer (1. und 26. Minute) mit 2:1 geführt. Dann kippte das Spiel, Augsburg zog bis zur 51. Minute auf 4:2 davon. „Das biegen wir noch um,“ sagte sich das DEG-Team und zeigte neben großem Einsatz auch gute Spielzüge. Bis zur 59. Minute holten Mark Stähle und Leonhard Günther noch zum 4:4 auf. In der Overtime musste die DEG zwei Minuten in Unterzahl spielen, rettete dann das 4:4 dennoch über die Zeit. Beim Penaltyschießen gab es dann zwei Helden bei der DEG: Goalie Hendrik Hane, der alles hielt, und Luke Volkmann, der für das 5:4 sorgte.

Tags drauf ging bei der DEG aber auch alles schief. Hendrik Hane stand nicht mehr als Torhüter zur Verfügung seine Vertreter Fabian Hegmann und Leon Brunet mussten acht Treffer der Augsburger hinnehmen. DEG-Trainer Georg Holzmann hatte ab dem zweiten Drittel Leon Brunet ins Tors gestellt. Immerhin gab es wenige Sekunden vor Schluss durch Dennis König den Ehrentreffer für die hilflos auftretende DEG.