1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

U 19 des Wuppertaler SV kann Fortuna Düsseldorf nicht stoppen

Jugendfußball : WSV U 19 kann Fortuna nicht stoppen

Die Wuppertaler A-Jugend verliert nach großem Kampf mit 1:3 gegen Düsseldorf, das zur Bundesliga-Tabellenspitze aufschließt.

Die U 19-Bundesliga-Junioren des Wuppertaler SV haben ihr erstes Spiel der Bundesliga-Restrunde gegen Fortuna Düsseldorf mit 1:3 (0:2) verloren. Trotz der Niederlage im ersten Spiel unter dem neuen Trainer Marcel Heinemann bleibt der WSV auf dem ersten Nichtabstiegsplatz, da die Mitkonkurrenten Alemannia Aachen, Preußen Münster und Viktoria Köln ebenfalls verloren. Nur der MSV Duisburg gewann überraschend gegen Leverkusen und entfernte sich schon um sechs Punkte von der Abstiegszone.

Trotz des Dauerregens präsentierte sich der Rasen am Uellendahl in einem erstaunlich guten Zustand und bot beiden Teams passable Bedingungen. Die Gäste traten von Beginn an wie eine Spitzenmannschaft auf und bestimmten das Spiel. Nach einem langen Diagonalpass von Halbrechts erzielte Edward Ayertey aus gut 14 Metern die Führung. Die Wuppertaler agierten zu ängstlich bis auf einen guten Angriff: Leonard Bajraktari passte auf den rechts mitlaufenden Isaak Akritidis. Dessen Schuss aus spitzem Winkel konnte Düsseldorfs Nationaltorwart Dennis Gorka entschärfen. Fast im Gegenzug stellten die Gäste auf 2:0. Daniel Kyerewaa traf aus dem Gewühl heraus (30.). Kurz nach dem Wiederanpfiff sah Finn Belzer nach einer Notbremse die Rote Karte (51.). Eine zu harte Entscheidung, da Abwehrspieler Jan Corsten noch auf gleicher Höhe stand. In Unterzahl zeigten die Hausherren Moral. Ben Binyamin erzielte mit einem direkt verwandelten Freistoß aus gut 30 Metern den Anschlusstreffer (55.). Isaak Akritidis prüfte wenige Minuten später mit einem Weitschuss Düsseldorfs Keeper. In den letzten Minuten waren die Gäste frischer. Ihre Überzahl nutzten sie mit geschickten Angriffen aus. Tim Köther entschied das Spiel endgültig (80.). WSV-Trainer Marcel Heinemann war nach der Partie nicht unzufrieden. „Düsseldorf war sehr stark, steht zu Recht auf dem dritten Platz und hat verdient gewonnen. Wir haben Moral gezeigt, darauf können wir aufbauen.“

WSV: Dohn, Artar, El Bakali (62. Tasdemir), Zhou, J. Corsten, Binyamin (60. Cirillo), Belzer, Akritidis (80. Vöpel), Tomczak (71. Fiore), Bajraktari, Diana.

C-Junioren Niederrheinliga WSV – Neuss-Weissenberg 3:0 (0:0). Die Wuppertaler fingen da wieder an, wo sie vor der Winterpause aufgehört hatten. Nach dem bereits sechsten Sieg bleibt die U15 des WSV auf Platz zwei weiter an Tabellenführer SG Unterrath dran. Beide trennt nur ein Punkt. In der ersten Halbzeit ging das Güler-Team gegen die im Abstiegskampf stehenden Neusser allerdings fahrlässig mit seinen Chancen um. Im zweiten Durchgang sorgten Stefan Okkert mit zwei Treffern und Furkan Asut mit einem Tor für klare Verhältnisse.

WSV: Valerio, Molla, Albrink, Schiller, Jelitte (36. Saouti), Okkert, Potnar (55. Uzun), Radan (36. Özalp), Blauth (59. Dobo-Makaya), Asut, Hayta.

Turu Düsseldorf – Cronenberger SC 1:0 (1:0). Es war ein ausgeglichenes Spiel. Der CSC konnte trotz leichter Feldvorteile den Ball nicht gefährlich auf das Tor der Gastgeber bringen. Durch einen verwandelten Foulelfmeter entschieden die Hausherren die Partie (35.), die ein Sechs-Punkte-Spiel im Abstiegskampf war. Bei einem Erfolg hätte der CSC mit Turu, das sich auf dem ersten Relegationsplatz befindet, gleichziehen können, nun trennen beide sechs Zähler.

CSC: Rinklebe, Kilic (40. Giess), Nouali, Widdra, Darko, Hodzic, Holthausen, Porfidio, Janoschka (59. Miskov), Ahmadzai, Joneczek.

(toto)