Spieltagsgeflüster: FSV Vohwinkel perfektioniert die späten Tore

Amateurfußball : Bezirksligist FSV Vohwinkel perfektioniert die späten Tore

Trainer Abel „geht es an die Pumpe“.

Nur für gut fünf Monate war Werner Kasper im Jahr 2004 mal Trainer des Wuppertaler SV gewesen, ehe er nach einer Weihnachtsfeier vom damaligen Präsidenten Friedhelm Runge entlassen wurde. Das war noch ein Langzeitengagement gegenüber seiner jetzigen Trainertätigkeit beim Gelsenkirchener Landesligisten Viktoria Resse. Dort wurde er am dritten Spieltag als bereits dritter Trainer in der Saison engagiert und warf nach fünf Niederlagen in Serie wieder hin. „Meine Erwartungen und Ansprüche waren vielleicht zu hoch, vielleicht war ich auch zu ungeduldig, sagte der 67-Jährige dem Informationsdienst MSPW.

Der FSV Vohwinkel hat das Modell „Treffer in der Nachspielzeit“ mittlerweile kultiviert: auch beim starken ASV Mettmann dauerte es bis zur 93. Minute, bis sich die Füchse für einen tollen Auftritt in der zweiten Halbzeit belohnten und Shuta Morimoto der 2:1-Siegtreffer glückte. „Ans Gewinnen gewöhnt man sich nie, es macht immer wieder Spaß. Doch immer bis zur Nachspielzeit zu warten, geht irgendwann an die Pumpe“, witzelte FSV-Coach Günter Abel. Personell pfiff der ASV Wuppertal, der nicht nur auf zahlreiche Spieler, sondern auch auf Trainer Fabrice Makiadi verzichten musste, auf dem letzten Loch. Doch auch mit einer „Rumpftruppe“ zeigte das Team vom Gelben Sprung große Moral bei Tabellenführer 1. FC Wülfrath und unterlag denkbar knapp mit 0:1 nach einer Standardsituation. Spiel gewonnen – Spieler verloren, lautete die Bilanz beim TSV Ronsdorf. Pascal Homberg sah kurz vor Schluss die Ampelkarte und durfte sich hinter der Barriere über den 2:1-Sieg freuen.

In der Kreisliga A ist der SV Bayer da angekommen, wo er sich am Saisonende gerne sehen würde: Der achte Sieg in Folge (inklusive Kreispokal) bedeutet die Tabellenführung. Nach schwachem Saisonstart präsentiert sich das prominent besetzte Team inzwischen konstant. Trainer Luciano Velardi ist voll des Lobes für die Arbeitsmoral der Mannschaft. „Wir haben eine tolle Serie hingelegt und versuchen diese, solange wie möglich aufrechtzuerhalten.“ Im Pokal beim TSV Union (Mittwoch, 20 Uhr) soll schon Sieg Nummer Neun her. ryz/mkp/gh

(ryz/mkp/gh)
Mehr von Westdeutsche Zeitung