FSV Vohwinkel verliert die Tabellenführung

Fußball-Bezriksliga : FSV Vohwinkel verliert die Tabellenführung

Mit 1:2 beim Tabellen-Dritten Ayyildiz Remscheid kassieren die Ronsdorfer ihre erste Niederlage. Die Negativserie des TSV Ronsdorf hält an.

SC Ayyildiz Remscheid - FSV Vohwinkel 2:1 (0:0). Beim ambitionierten Tabellendritten SC Ayyildiz Remscheid fing sich der FSV Vohwinkel die erste Saisonniederlage ein und büßte gleichzeitig die Tabellenführung ein, da der verlustpunktfreie 1. FC Wülfrath dank des besseren Torverhältnisses und trotz einer Partie weniger die Füchse überflügelte. 2:1 (0:0) hieß es nach 90 Minuten für die Remscheider im vermeintlichen Topspiel, das jedoch hinter den Ansprüchen zurückblieb.

Doch nach vier Siegen in Folge untermauerten die Gastgeber ihre Ansprüche, um den Aufstieg mitspielen zu wollen. Dabei wurde Goalgetter Serkan Hacisalihoglu mit seinen Saisontreffern sieben und acht zum gefeierten Spieler der Heimelf. „Dass man durchmarschiert und alles gewinnt, ist sowieso nicht möglich, aber meine Mannschaft hat den nötigen letzten Willen vermissen lassen“, analysierte FSV-Coach Günter Abel nach Spielschluss. Die Strecken auf dem Platz, die sonst den Unterschied gemacht haben, waren die Vohwinkler gestern nicht bereit zu gehen. Nachdem Tarkan Türkmen am Aluminium gescheitert war (25.), musste FSV-Keeper Marcel Röhr vor der Pause zweimal in höchster Not retten. In den Zweikämpfen gegen den Ball waren die Remscheider einfach bissiger und kamen durch zwei Treffer von Hacisalihoglu (71. und 75.) zur Führung. Eliot Cakolli gelang vier Minuten vor Schluss nur noch der Anschlusstreffer.

TSV Ronsdorf – SSVg Velbert U23 1:3 (1:0). Nach der dritten Niederlage für den TSV Ronsdorf in Folge müssen sie den Anschluss an die Spitzengruppe abreißen lassen. 1:3 (1:0) hieß es nach dem ernüchternden 1:2 gegen Ayyildiz Remscheid und der Derby-Niederlage beim Tabellenführer FSV Vohwinkel nun auch gegen die Zweitvertretung der SSVg Velbert, die einfach effektiver im Abschluss war. „Wir haben fahrlässig haufenweise klare Torchancen vergeben und müssen nach dieser Negativserie nun schauen, wieder in die Spur zu kommen“, sagte TSV-Coach Denis Levering nach der Partie enttäuscht. Dabei waren die Zebras nach einer sehenswerten Kombination in der zehnten Minute durch Rodrigue Deadwood in Führung gegangen. Das, was sich in den verbleibenden 80 Minuten an der Parkstraße abspielte, will man in Ronsdorf schnell vergessen. „Wenn du Chancen für zwei Spiele liegen lässt, darfst du dich am Ende nicht wundern“, so Levering. Nach einem haarsträubenden Fehler nutzte Tadun-Scott Weldert die Chance kurz nach der Pause zum Ausgleich. Dem vorentscheidenden 2:1 durch Ivan Prcela (78.) ließ Weldert sechs Minuten vor dem Abpfiff das 3:1 folgen.

SSV Germania - Union Velbert verlegt auf den 10. Oktober. Weder der Kunstrasen noch der Naturrasen am Freudenberg waren bespielbar. Auf dem Kunstrasen fehlt weiter das neue Granulat, um den Natarrasen herum wird aktuell noch die Tartan-Laufbahn erneuert.

Bereits am Mittwoch hatte der ASV Wuppertal sein Heimspiel gegen den DV Solingen mit 1:0 gewonnen. Nach den Ergebnissen des Wochenendes sind die Barmer nun Tabellenzehnter.

Mehr von Westdeutsche Zeitung