Nächster Titel für Bezirksligist Ronsdorf nach Sieg in der Uni-Halle

Hallenfußball : TSV Ronsdorf gewinnt auch in der Bayer-Halle

Fußball-Bezirksligist TSV Ronsdorf hat das traditionsreiche Hallenturnier des SV Bayer gewonnen. Im Finale besiegten die Zebras Landesligist Cronenberger SC mit 6:5 nach Neunmeterschießen und sorgten damit für die gleiche Reihenfolge wie vor einer Woche in der Uni-Halle.

Der TSV Ronsdorf ist damit die beste Wuppertaler Hallenmannschaft in diesem Winter, der CSC die zweitbeste. Nach dem Sieg beim Südhöhenturnier des SSV Sudberg und Platz zwei bei den Stadtmeisterschaften in der Uni-Halle musste sich die Mannschaft von Trainer Peter Radojewski beim dritten großen Turnier im Wuppertaler Hallendreiklang wieder mit einem zweiten Platz begnügen. Angeführt von Kapitän Sercan Er, der nach seiner vierwöchigen Sperre erstmals wieder randurfte, spielten sich die Cronenberger mit einem 2:0-Halbfinalerfolg gegen Sonnborn ins Finale. Dort schockte sie aber Steven Winterfeld, schon vor einer Woche in der Uni-Halle bester Schütze für Ronsdorf, mit dem frühen Führungstreffer. Alen Ruzic gelang noch der Ausgleichstreffer für Cronenberg, doch dabei blieb es bis zum Neunmeterschießen. Dort parierte TSV-Keeper Justin Knackmuß den entscheidenden Versuch.

Der TSV hatte sich im Halbfinale gegen Union Velbert durchgesetzt, der dann im Spiel um Platz drei Sonnborn nach Neunmeterschießen besiegte.

Vorjahressieger VfB Schwelm war in der Vorunde erst im letzten Spiel gegen Cronenberg gescheiterte, belegte mit zehn Punkte Platz drei der Vorrundengruppe nur mit dem schlechteren Torverhältnis gegenüber Union Velbert und vor dem ASV (sieben Punkte), Gastgeber SV Bayer (3) und dem SC Unterbach.

In Gruppe zwei setzte sich der TSV souverän mit fünf Siegen durch, vor Sonnborn (12 Zähler aus fünf Spielen), Wülfrath (9), Solingen Wald (4), Rade (2) und Dornap (1).

Beste Torschützen waren mit je sechs Treffern Mike Maron (SV Bayer), Dominik Heinen (CSC) und Robin Heist (Solingen-Wald). Zum besten Torhüter wurde Sonnborns Bastian Lampert gekürt.

Mehr von Westdeutsche Zeitung