Frühlingsfest mit Guildo Horn: Schützen in Reuschenberg zahlen drauf

Neuanfang in Reuschenberg : Frühlingsfest erfährt keine Neuauflage

Vereinsführung stellt Mitgliedern den neuen Vorstand und seine Arbeitskreise vor.

Guildo Horn und seine Band „Die orthopädischen Strümpfe“, aber auch das Landespolizeiorchester waren nicht die Publikumsmagneten, auf die das Komitee des Reuschenberger Bürger-Schützen-Vereins gehofft hatte. Nach dem vorläufigen Kassensturz muss Geschäftsführer Daniel Schillings daher feststellen: „Das hat nicht geklappt.“ Statt mit dem Frühlingsfest zusätzliches Geld in die Vereinskasse zu spülen, wird der Verein unter dem Strich Bares zuschießen müssen. Bei einer außerordentlichen Mitgliederversammlung war die Ansage deshalb unmissverständlich: Die Frühlingsfest-Premiere Anfang April war zugleich die letzte Auflage.

Wolfgang Strahl, der Mitte Januar für den zurückgetretenen Hardi Nottinger zum Präsidenten gewählt worden war, hatte die Informationsveranstaltung aber nicht nur deshalb angesetzt. Er wollte vielmehr die Beweggründe darlegen, warum er aus der „Reserve“ zurück ins Komitee gekommen war, und vor allem die neue Vereinsstruktur vorstellen. Mit ihr sollen die Mitwirkungsmöglichkeiten vergrößert, aber auch die Verantwortung auf mehr Schultern verteilt werden. „Das Wir ist in den vergangenen Jahren etwas zu kurz gekommen“, merkte er vor 121 Aktiven an: „Das soll sich nun ändern.“ Mit der Strukturreform wurde aus dem Komitee alter Form ein Vorstand.

Diesem gehören in der geschäftsführenden Führungsriege neben dem Präsidenten auch Daniel Schillings, Enrico Braun (Schatzmeister), Alexander Storch (Schriftführer), Hans Dieter Bonn (Schießmeister) und Volker Pauly als Oberst an. Die jeweiligen Stellvertreter bilden einen erweiterten Vorstand. Ihm gehören an: Christian Miessner (Kasse), Dennis Rasch (Schriftführer), Marcus Piel (Schießmeister) und die Zeugwarte Christian Klug und Michael Schlüter. Jedes Korps ist jetzt mit zumindest einem Mitglied im Vorstand vertreten. Und um die Vereinsjugend besser einbinden zu können, wurden in Dominic Rademacher und Fynn Hohnroth zwei Schützen der Altersgruppe U 25 zu Beisitzern im Vorstand ernannt. -nau

(NGZ)
Mehr von Westdeutsche Zeitung