Wülfrath: Kita Farbenfroh: Ein emotionales Jubiläum

Wülfrath : Kita Farbenfroh: Ein emotionales Jubiläum

Der 30. Geburtstag der Einrichtung wurde mit einem fulminanten Fest begangen.

. Bei strahlendem Sonnenschein feierte die DRK-Kita Farbenfroh am vergangenen Samstag ein ganz besonderes Fest. Auf 30 Jahre kann die beliebte Einrichtung bereits zurückblicken. Ein Grund für Erzieher, aber auch Eltern und Freunde der Kindertagesstätte, ein fulminantes Fest aus dem Boden zu stampfen.

„Wir wollten das Fest wie einen bunten Rummelplatz wirken lassen“, erklärt Einrichtungsleiterin Sabine van Ark, die sich gemeinsam mit dem Träger – dem Deutschen Roten Kreuz – sowie ihrem 19-köpfigen Team zahlreiche Gedanken zu dem Jubiläum gemacht hat. Und das Konzept ging auf. An etlichen Ständen konnten die Gäste Spiel, Spaß und Spannung erleben. Bullenreiten, Kindertheater aber auch Planwagenfahrten und andere Mitmachaktionen wurden auf dem großen Gelände der Einrichtung
angeboten.

Für Sabine van Ark, die ebenfalls ihr 30-jähriges Jubiläum in der Kita feiern konnte, ist das Fest ein emotionaler Moment. „Ich freue mich sehr, dass auch zahlreiche ehemalige Kinder den Weg zu uns gefunden haben. Viele haben heute schon selbst Kinder, die in unsere Einrichtung gehen. Das ist eine großartige Anerkennung für uns.“ Angelehnt an das Jubiläumsfest durfte sich die Kita Farbenfroh zudem über das Zertifikat „Bewegungskindergarten“ freuen. Der Fokus wird seit jeher auf pädagogische Bewegungsarbeit gelegt. „Künftig wollen wir auch Wassergewöhnung anbieten und mit den Kindern das Schwimmbad besuchen. Zudem sind wir eine Kooperation mit dem Turnerbund Wülfrath eingegangen“, ergänzt van Ark.

Kindertagesstätte mit Fokus auf pädagogische Bewegungsarbeit

Für Anna Rathmeyr gibt es keinen besseren Ort, ihre Kinder geschützt und behütet unterzubringen. Zwei Kinder haben den Kindergarten bereits durchlaufen. „Unsere Jüngste, Tammy, wird nächstes Jahr in die Kita kommen und wir hoffen sehr, dass wir wieder hier einen Platz erhalten.“ Das familiäre Miteinander schätzt die junge Mutter ganz besonders. „Hier wird viel miteinander gelacht.“ Mit dem Fest werden auch Erinnerungen an Zeiten wach, in denen ihre „Großen“ die Einrichtung regelmäßig besuchten. „Die Organisation des Festes zeigt, dass man sich Gedanken um alle Kinder gemacht hat. Hier kommen auch ältere Kinder voll auf ihre Kosten.“

Anlässlich des Jubiläumsfestes wurde auch das überarbeitete Außengelände erstmalig für Kinder und Besucher geöffnet. Mit Kriechtunnel, Holzhäusern und Holzpferden sowie einer großen Rutsche präsentierte sich das sanierte Gelände in neuem Glanz.

Mehr von Westdeutsche Zeitung