ME-Sport startet voller Elan in die Oberliga

Handball : Handballer von Mettmann-Sport wollen die Anwärter auf den Aufstieg ärgern

Nach dem personellen Umbruch strebt das Team einen Platz im Mittelfeld an.

Die Handballer von Mettmann-Sport sind am Samstag mit einem Heimspiel in die Meisterschaft gestartet (ausführlicher Bericht folgt). Dabei sahen die Zuschauer im Herrenhaus einige neue Gesichter im ersten Pflichtspiel der Saison. Nach dem personellen Umbruch und den Abgängen der Routiniers Karsten Mühlenhaupt und Andre Loschinski feierten die Nachwuchstalente Moritz Horn, Christopfer Königs und Yannik Pusch, die von den Rhein-Vikings in die Kreisstadt wechselten, ihr Debüt im Dress von ME Sport.

Während Horn und Königs bereits in der Vorbereitung ihr Können zeigten und sich bisher toll in die neue Mannschaft integrierten, befindet sich Pusch nach einem USA-Aufenthalt noch im Aufbautraining und musste zuletzt mit einer Oberschenkelverletzung passen. „Alle freuen sich, dass es endlich los geht“, versicherteeder langjährige ME-Sport-Trainer Jürgen Tiedermann vor dem ersten Anpfiff und verriet die Ziele seines Teams: „Wir wollen einen gesicherten Platz im Mittelfeld belegen und die Aufstiegsanwärter ärgern.“

Zum Auftakt in die neue Spielzeit gab der TV Krefeld-Oppum seine Visitenkarte im Herrenhaus ab. Für Tiedermann war es direkt eine richtige Standortbestimmung: „Nach dem Spiel wissen wir, wo wir nach der langen Vorbereitungszeit stehen. Ich bin gespannt, wie gerade die jungen Spieler mit dem Druck umgehen“, bemerkte Tiedermann im Vorfeld der Partie Zu den Titelanwärtern zählt der Coach die Mannschaft von Trainer Ljubumir Cutura jedoch nicht: „Die Wölfe Nordrhein, Unitas Haan, der LTV Wuppertal und Borussia Mönchengladbach schätze ich als die stärksten Mannschaften in der Liga ein.“

Aus der vergangenen Saison ist es der Oberligist gewohnt, mit einem kleinen Kader auszukommen. Auch zum Auftakt meldeten sich gleich mehrere Spieler ab: Kenneth Hubicki (Oberschenkel), Thomas Mandlik (Knie) und Moritz Hebel (Schulter) sowie Kreisläufer Stephan Verholen (beruflich verhindert).

Traditionell wurde der Ligastart zum Heimspielauftakt der Seniorenmannschaften bei Mettmann-Sport gefeiert. Tiedermann hofft auch bei den kommenden Heimspielen auf viele Zuschauer: „Die Fans und Unterstützer waren in der Vergangenheit immer ein starker Rückhalt für das Team und haben uns bei der Jagd nach Punkten geholfen.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung