Mettmanner Handballer entwickeln neue Ideen

Handball : Mettmann-Sport feilt an seiner Durchschlagskraft

Andre Loschinski und Billy Kamil verstärken das Team um Handball-Cheftrainer Jürgen Tiedermann.

Die Handballer von ME-Sport befinden sich seit Mitte Juni in der Vorbereitung auf die neue Oberliga-Saison. Dabei werden die Zuschauer im Herrenhaus neue Akteure begrüßen können. Nach dem Weggang der Routiniers und Top-Torschützen Karsten Mühlenhaupt und Andre Loschinski wurde der Rückraum des Oberligisten neu aufgestellt. „Neue Impulse und frischen Wind“ erwartet ME-Sport-Trainer Jürgen Tiedermann von seinem Personal für kommende Saison: „Wir haben einen Kader mit vielen sehr jungen Akteuren. Da gehören die Stammkräfte Moritz Hebel und Sören Falkenberg schon zu den erfahrenen Leuten.“

Linkshänder Jannick Pusch und Christopher Königs sollen die Lücken im Rückraum schließen. Sie kommen ebenso wie Moritz Horn, der auf der linken Außenbahn das Angriffsspiel der Kreisstädter beleben soll, von der Bundesliga-A-Jugend der Rhein Vikings in das Neandertal. Letzterer hat bereits seine Wurzeln bei Mettmann-Sport: Horn spielte bis zur C-Jugend in Mettmann, ehe er nach Düsseldorf und Neuss wechselte und zum Jugendnationalspieler reifte. Neben den drei Neuen soll auch Lukas Klein mehr Verantwortung übernehmen. Der groß gewachsene Ur-Mettmanner stand zuletzt im Schatten von Loschinski.

Anfang August beginnt die
heiße Phase der Vorbereitung

Mit Tiedermann bilden Co-Trainer Andre Loschinski und Torwart-Trainer Billy Kamil das Trainergespann. „Beide bringen neue Ideen mit in das Training und sorgen für Abwechslung“, sagt Tiedermann. Vier Mal in der Woche trifft sich das Team auf Sportplätzen oder im Fitnessstudio, um die Grundlagenausdauer zu verbessern und an Kraft zuzulegen. Anfang August beginnt dann die heiße Phase der Vorbereitung. Dabei wird der Fokus neben spieltaktischen Dingen besonders auf die Abwehrarbeit gelegt.

„Unser Spielsystem muss sich ändern. Wir haben viele kleine und schnelle Spieler, entsprechend anders können und werden wir auftreten“, sagt Tiedermann, der seine Mannschaft deutlich offensiver verteidigen lassen möchte: „Eine aggressive Abwehr, Ballgewinne und schnelle Gegenstöße“, wünscht sich der ME-Sport-Coach. Aber auch für das Angriffsspiel wartet viel Arbeit auf das Trainer-Trio. „Taktische Abläufe müssen sich festigen und die neuen Spieler möglichst schnell integrieren“, erklärt Tiedermann. Mannschaftlich agieren die Mettmanner bereits gut. Neben einigen teambildenden Maßnahmen nahmen die Handballer am Alt-Herren-Fußball-Turnier von Mettmann 08 teil – und gewannen. 

„Das hat sicher Spaß gemacht, der Fokus liegt aber klar auf dem Handball“, scherzt Tiedermann, dessen Team zum Saisonauftakt am 14. September um 17.30 Uhr den TV Krefeld-Oppum empfängt. Im Vorjahr lag die Krefelder Truppe den Mettmannern, die sich einen Sieg und ein Unentschieden sicherte. Für Tiedermann spielt das keine Rolle mehr: „Zum Start ist es für jede Mannschaft schwer. Da ist es egal, auf wen man trifft.“ Am zweiten Spieltag steigt recht früh in der Saison das Nachbarschaftsduell bei der DJK Unitas Haan. „Das ist direkt ein Kracher – diese Spiele machen immer besonders Spaß“, fiebert der ME-Sport-Trainer der Saison entgegen und nennt die Unitas auch als Topfavoriten auf die Meisterschaft. Seine eigene Truppe sieht Tiedermann vor einer schwierigen Saison. „Uns fehlt die Erfahrung. Wir wollen gut starten, so viele Punkte wie möglich sammeln und für eine Überraschung sorgen“, sagt er. Über eine ähnliche Überraschung wie im Vorjahr, als die Mettmanner eine überragende Hinserie spielten und sich in der Spitzengruppe der Oberliga festsetzten, würden sich im Herrenhaus sicher viele Fans des Vereins freuen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung