Handball: Tiedermann bleibt Coach von ME-Sport

Handball : Tiedermann bleibt Coach von ME-Sport

Der Trainer wird beim Handball-Oberligisten in sein siebtes Jahr gehen. Der Verein setzt damit auf Kontinuität.

. Während der Spielbetrieb in den Handball-Ligen der Region erst wieder langsam anläuft, arbeiten die Offiziellen bereits intensiv an den Rahmenbedingungen für die kommende Saison. Bei Mettmann-Sport wird auf Kontinuität gesetzt. Jürgen Tiedermann, Trainer der Oberligamannschaft, wird auch weiter das Sagen haben und geht in sein siebtes Jahr: „Nach guten Gesprächen mit Vorstand und Mannschaft habe ich mich dafür entschieden.“

Der Oberligist steht punktgleich mit der HG Remscheid auf dem zweiten Tabellenplatz und hält Tuchfühlung zu Spitzenreiter Unitas Haan: „Wir haben eine hervorragende Hinserie gespielt. Allerdings wissen wir auch, dass wir uns noch deutlich steigern können und jedes Spiel hart erarbeiten müssen.“ Markus Flieter wird sich dafür aus dem sportlichen Bereich verabschieden und sich mehr um das Marketing kümmern. Durch das Karriereende von Andre Loschinski haben die Mettmanner dafür aber erstklassigen Ersatz gefunden. Der wurfgewaltige Rückraumspieler wird Me-Sport als Co-Trainer und sportlicher Leiter erhalten bleiben. Der erst während der laufenden Saison in die Kreisstadt gewechselte Tim Seltmann hat den Verein bereits wieder verlassen. Bis auf Carsten Mühlenhaupt, Lennard Maesch und Jan Sippli hat der gesamte Kader seinen Verbleib beim Oberligisten bekundet. „Mit den drei Spielern sind wir weiterhin in Gesprächen und wollen sie auch halten“, sagt Tiedermann, der sich aber auch sonst noch auf dem Markt umsehen wird: „Wir sind auf der Suche nach Rückraumspielern für beide Seiten.“

Auch für die anderen Mannschaften melden die Mettmanner Vollzug. Unabhängig davon, wie die Saison beendet wird, steht Trainer Christian Hartung bei der zweiten Mannschaft und Sven Weber bei der dritten Mannschaft auch in der neuen Saison an der Seitenlinie. „Wir sind davon überzeugt, dass die Mannschaft mit Christian nach dem Aufstieg die Klasse hält. Sven soll junge Spieler weiter entwickeln und an höhere Aufgaben heranführen.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung