1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

Schwarz-Weiß 06 fühlt sich am Ende „beschissen“

Schwarz-Weiß 06 fühlt sich am Ende „beschissen“

Schwarz-Weiß - FC Monheim 2:2 (1:0)

Reichlich Diskussionen gab es nach dem 2:2 im Spitzenspiel zwischen Schwarz-Weiß 06 und Spitzenreiter 1. FC Monheim. „Wir haben trotz vieler Ausfälle von Stammspielern ein tolles Spiel abgeliefert, sind am Ende aber beschissen worden“, schimpfte Guido Monaco. Was den Trainer von Schwarz-Weiß besonders aufregte, war der Strafstoßpfiff von Gregor Hoffmann, der zum 1:2-Anschlusstor der Gäste führte (75.). „Unser Torwart will sich nur schützen und der gegnerische Stürmer fällt über ihn“, urteilte Monaco. Bis dahin steuerten die Oberbilker nach Toren von Ibrahim Yener (33.) und Marvin Rossow (63.) auf einen verdienten Heimsieg zu. Doch Monheim verwandelte nicht nur den strittigen Strafstoß durch Bahadir Incilli, sondern kam durch Matteo Agrusa noch zum Ausgleich.

Tarik Özkan hieß der Mann des Spiels beim 4:1-Sieg der SG Unterrath über Hilden 05/06. Mit drei Toren und einer Vorlage zeigte Özkan, warum er die „10“ auf dem Rücken trägt. Nana Kwame traf ebenfalls noch. Die rustikal agierenden Gäste spielten eine Stunde lang in Unterzahl. „Es war ein hart geführtes Spiel, in dem Tarik einen Sahnetag erwischt hat“, sagte Unterraths Trainer Volker Alsleben.

Viele Fehler und ebenso viele Tore sah Dirk Mader beim 4:4 des SV Lohausen beim SV Hösel. „Für die Zuschauer mag das Spiel interessant gewesen sein, ich als Trainer war nicht erfreut“, meinte Lohausens Coach. Yannick Platte, Jean-Pierre Kutzen (2) und Dennis Tillmann trafen für den SVL, der Niklas Florenz mit „Gelb-Rot“ (88.) und Dennis Hecktor mit „Rot“ (90.) verlor.

Am Freitag fuhr der FC Maroc einen denkwürdigen 9:2-Sieg über den BV Burscheid ein. „Wir haben schon einige Spiele unglücklich verloren, dann kann man auch ruhig mal ein Spiel auf diese Weise gewinnen. Heute hat alles gepasst“, sagte Marocs Trainer Stylianos Kosmidis. Abdelhakim Bousapha (4), Kevin Heise, Stefos Panagiotis (je 2) und Nabil Ahraui trafen für den Sechsten.

Der TSV Eller 04 befreite sich mit dem überraschenden 2:1-Sieg über den zweitplatzierten TV Dabringhausen etwas aus dem Tabellenkeller. „Das war hochverdient. Es war nie zu erkennen, dass wir unten und der Gegner oben steht“, sagte Ellers Trainer Dirk Schmidt. Für die Platzherren trafen Yuki Ohara (9.) und Roland Oppong (70.).

In der Gruppe 2 kassierte TuRUs zweite Mannschaft in Sudberg die vierte Niederlage in Folge und steckt auf einem Abstiegsrang fest. „Uns fehlt die Qualität. In dieser personellen Besetzung wird es für uns schwer“, sagte Trainer Georg Müffler. magi